Mats Hummels ist fit für die Bayern, Marco Reus fällt verletzt aus
  • Mats Hummels (l.) wird gegen die Bayern spielen können, Marco Reus nicht.
  • Foto: imago/Sven Simon

Kracher gegen die Bayern: BVB-Entscheidung über Hummels und Reus steht

Borussia Dortmund wird sicher ohne Marco Reus, wahrscheinlich mit Mats Hummels und vielleicht mit Torhüter Gregor Kobel ins Top-Spiel der Fußball-Bundesliga gegen den FC Bayern München am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gehen. „Marco wird nicht zum Einsatz kommen können“, sagte Trainer Edin Terzic am Freitag: „Leider ist da nicht nur die Sprunggelenksverletzung, er war auch diese Woche krank und konnte im Bereich der Reha nicht die Schritte machen, die wir erhofft hatten. Deshalb käme das zu früh. Wir hoffen, dass es nächste Woche besser aussieht.“

Abwehrchef Hummels sei wie Marius Wolf nach Erkältung ins Training zurückgekehrt und hat beste Chancen auf einen Platz in der Startelf. „Er hat gestern signalisiert, dass es sich sehr gut angefühlt hat. Wir wollen noch mal schauen, wie der Körper auf die Belastung reagiert. Aber Mats ist alt genug und reif genug, das einschätzen zu können“, sagte Terzic. 

„Macht nur Sinn, wenn er zu 100 Prozent fit ist“: Terzic stellt Kobel-Comeback in Aussicht

Mit Hummels hat der BVB in dieser Saison in 512 Liga-Minuten nur einen Gegentreffer kassiert. Ohne ihn waren es in 218 Minuten neun.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Auch Giovanni Reyna könnte in den Kader zurückkehren. Offen ist der Einsatz von Stammtorhüter Gregor Kobel. „Er hat am Mittwoch mit dem Torwarttrainer trainiert, am Donnerstag erstmals das komplette Training absolviert“, sagte Terzic: „Es sah einigermaßen gut aus, aber man darf nicht vergessen, dass er vier Wochen ohne Spielbetrieb war. Er ist und bleibt unsere Nummer 1, aber es macht nur Sinn, wenn er zu 100 Prozent fit ist.“ (dpa/tw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp