x
x
x
Ousmane Dembélé beim Derby gegen Espanyol Barcelona
  • Ousmane Dembélé erhebt schwere Vorwürfe gegen seinen Verein FC Barcelona.
  • Foto: WITTERS

Ex-BVB-Star pöbelt gegen Barca: „Sie wollen mir den Kopf abschlagen!“

Der Wechsel von Ousmane Dembélé vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain ist nur noch eine Frage der Zeit. Im Gespräch mit Trainer Xavi hat es nun zum Abschied offenbar nochmal mächtig gekracht.

Laut der spanischen Zeitung „AS“ soll der 26-Jährigen seinem Trainer Xavi harte Worte an den Kopf geworfen haben. Dembélé: „Ich wollte hier weitermachen und Titel gewinnen, aber in einem gesunden Umfeld.“ Weiter warf er den Vereinsverantwortlichen vor: „Ich werde immer wieder mit Scheiße beworfen! Sie wollen mir den Kopf abschlagen!“

Ausschlaggebend für diese Entgleisung soll ein Streit Anfang 2022 zwischen ihm und dem Klub gewesen sein. Der Offensivkünstler zögerte mit seiner Vertragsverlängerung, woraufhin der Verein ihn aus dem Kader strich.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bereits damals kam es zu Reibungen, die Dembélé als „Klatsch“ und „Lügen“ bezeichnete. Trotz der Spannungen verlängerte er seinen Vertrag bis 2024. Bevor er beim FC Barcelona unterschrieb, kickte der Franzose für den BVB.

Xavi bestätigt Dembélés Barça-Abgang: „Tut mir sehr weh“

Xavi bestätigte am Mittwoch den bevorstehenden Transfer des Flügelflitzers nach Paris: „Es tut mir sehr weh, weil wir uns sehr gut um ihn gesorgt haben, damit er glücklich ist und den Unterschied ausmachen kann.“

Das könnte Sie auch interessieren: WM-Desaster: Popp hofft, „dass das Ganze jetzt nicht den Bach runter geht“

Nach einer recht erfolgreichen Saison (acht Tore und neun Vorlagen in 35 Spielen) sind Dembélés Tage im Camp Nou gezählt. (ps)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp