x
x
x
Marvin Ducksch (Werder Bremen) gegen Julian Brandt (BVB)
  • Am Freitagabend will Marvin Ducksch (Mitte.) mit Werder in Dortmund Zählbares mitnehmen.
  • Foto: imago/MIS

„Ich finde es gut“: Gegner befürwortet teure BVB-Rückholaktion mit Privat-Jet

Werder Bremens Angreifer Marvin Ducksch hat die geplante Rückholaktion der Dortmunder Nationalspieler per Privatjet begrüßt. „Ich finde es gut“, sagte der 29-Jährige bei einer Medienrunde am Dienstag auch in Anbetracht der späten Anstoßzeit beim Länderspiel des DFB-Teams gegen Mexiko am Mittwoch deutscher Zeit um 2.00 Uhr.

Dennoch sieht der Offensivspieler einen möglichen Trumpf vor der Partie in der Bundesliga bei Borussia Dortmund (Freitag, 20.30 Uhr/DAZN): „Ist natürlich keine optimale Vorbereitung würde ich sagen, aber das müssen wir als Vorteil sehen.“

Werder Bremen: Marvin Ducksch verteidigt Ole Werner

Wegen der zeitlichen Nähe zwischen dem DFB-Freundschaftsspiel und der nahenden Liga-Partie des BVB entschied sich der Revierklub, seine Spieler Niclas Füllkrug, Mats Hummels, Julian Brandt und Niklas Süle bereits nach dem Spiel und damit vor dem Abflug des DFB-Teams am Donnerstag mit einem eigens beauftragten Flugzeug zurückzuholen.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der gebürtige Dortmunder Ducksch stellt sich auf ein „sehr intensives Spiel“ ein, bei dem er auf seinen früheren Offensivpartner Füllkrug trifft. Der ehemalige Werder-Angreifer war vor seinem Wechsel zum BVB im Sommer noch Bundesliga-Torschützenkönig im Trikot der Bremer geworden.

Das könnte Sie auch interessieren: Mainz-Profi mit verstörender Instagram-Botschaft

Der hanseatische Tabellen-14. reist mit 17 Gegentreffern nach sieben Partien im Gepäck ins Ruhrgebiet. Zuletzt gab es auch Kritik an Trainer Ole Werner. Das kann Ducksch nicht nachvollziehen. „Ich muss ihn da ganz klar in Schutz nehmen. Wir arbeiten alle sehr gerne mit ihm. Er bringt uns definitiv weiter.“ (aw/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp