Fernandez, Messi, Martinez Mwährend der Preisverleihung nach dem Finale bei der WM
Fernandez, Messi, Martinez Mwährend der Preisverleihung nach dem Finale bei der WM
  • Enzo Fernandez (l.) wurde bei der WM zum „Best Young Player“ des Turniers gewählt.
  • Foto: IMAGO / NurPhoto

Wäre Rekord: Holt Chelsea diesen Weltmeister für 127 Millionen?

Weltmeister Enzo Fernandez von Benfica Lissabon erwägt einen Abgang im Januar. Der FC Chelsea bietet nach englischen Medienberichtet satte 120 Millionen Euro für den Argentinier. Damit würde er Romelu Lukaku als teuersten Zugang ablösen.

Laut „Record“ ist Enzo Fernandez (21) „sehr geneigt“, Benfica im Januar-Transferfenster zu verlassen, um sich Chelsea anzuschließen. Präsident Rui Costa tue demnach alles, um den Mittelfeldspieler zum Bleiben zu überreden. Auch der Spieler selbst weiß, dass am Ende der Saison Klubs für ihn anstehen werden. Der FC Chelsea wäre sogar bereit mehr als die in der Ausstiegsklausel festgelegten 120 Millionen Euro zu zahlen, wie mehrere Medien berichten. Im Raum sollen 127 Millionen Euro stehen.

Roger Schmidt wird die Entscheidung von Enzo Fernandez

Benfica-Trainer Roger Schmidt wurde zu den Spekulationen um Fernandez befragt und sagte, er werde die Entscheidung des argentinischen Nationalspielers über seine Zukunft respektieren. „Bis zum 31. Dezember sind wir sicher, dass wir alle Spieler haben und niemand gehen kann. Dann öffnet sich der Markt und wenn man Spieler mit großem Talent hat, läuft immer Gefahr, Spieler zu verlieren“, sagte er.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Neben den Blues sollen auch Manchester United und der FC Liverpool ebenfalls an dem „Young Player of the Tournament“ der WM interessiert sein, haben aber noch kein Angebot abgegeben. Sollte der Transfer tatsächlich zustande kommen, würde Fernandez Romelu Lukaku als teuersten Zugang ablösen. Der belgische Nationalstürmer kam im Sommer 2021 für 113 Millionen Euro von Inter Mailand.

Fernandez kam erst im Sommer von River Plate zu Benfica Lissabon, aber seine Leistungen bei der WM haben ihn ins Rampenlicht gerückt und ihm viele Bewunderer eingebracht. Mit einem Marktwert von 55 Millionen Euro (laut Transfermarkt.de) ist er auch der wertvollste Spieler im Kader von Roger Schmidt. Sein Vertrag in Lissabon läuft noch bis 2027. (yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp