Christian Eriksen der Kapitän der Dänischen Nationalmannschaft
  • Christian Eriksen war lange Jahre Kapitän und Top-Star der dänischen Nationalmannschaft.
  • Foto: Imago/Mike Egerton

Nach Zusammenbruch: Eriksen vor Comeback im Nationalteam

Dänemarks Fußball-Nationaltrainer Kasper Hjulmand ist begeistert von den Rückkehrplänen seines Nationalspielers Christian Eriksen. Der Mittelfeldakteur könne in allen Mannschaften der Welt und auch in der dänischen Landesauswahl spielen, wenn er sein früheres Niveau erreiche, sagte der frühere Mainz-Coach dem dänischen Rundfunksender DR.

Schaffe es Eriksen in das dänische WM-Team, wäre das fantastisch. „Alle Mannschaften, die Christian Eriksen in Topform auf dem Platz haben, haben einen Spieler, auf den man sich verlassen können, einen Spieler auf absolut höchstem europäischen Niveau auf dieser Position.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.



Hjulmand zweifelt demnach nicht daran, dass Eriksen sein altes Niveau erreichen kann, wenn er wieder spielt. Für das Nationalteam würde das die Chancen erhöhen, bei der WM eine gute Leistung abzuliefern, sagte er. „Er ist eine gute Person und einer der bedeutendsten Spieler neben und auf dem Platz. Christian ist ein Topspieler und eine Topperson.“ Er ergänzte: „Das würde uns einen ordentlichen Schub geben.“

Das könnte Sie auch interessieren: Ohne Gegentor! Dänen feiern nach Eriksen-Drama nächstes WM-Ticket

Eriksen war am 12. Juni 2021 während des EM-Gruppenspiels zwischen Dänemark und Finnland in Kopenhagen auf dem Rasen zusammengebrochen und musste wiederbelebt werden. In seinem ersten Interview nach dem Zusammenbruch sagte er nun, sein Ziel sei es, bei der WM in Katar dabei zu sein. „Es ist ein Ziel, ein Traum. Ob ich dann nominiert werde, ist eine andere Sache. Aber es ist mein Traum zurückzukommen“, sagte der 29-Jährige in dem am Dienstag vom DR veröffentlichten Interview. Körperlich sei er in wieder in Topform. Angst vor einem erneuten Vorfall wie damals habe er nicht im Geringsten.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp