Kai Havertz
  • Kai Havertz muss beim DFB auf der für ihn mittlerweile ungewohnten Position des Zehners spielen.
  • Foto: imago/Sven Simon

Havertz verrät: Auf dieser Position will ich im DFB-Team spielen

Nationalspieler Kai Havertz tut sich inzwischen als echter Neuner leichter. „Natürlich fällt es mir auf der Zehn etwas schwerer, weil ich bei Chelsea in den vergangenen eineinhalb Jahren eigentlich nur Mittelstürmer gespielt habe und das zwei komplett verschiedene Rollen sind“, sagte der England-Legionär im „Kicker“-Interview.

Grundsätzlich sei ihm seine Position allerdings „nicht so wichtig. Ob ich auf der Zehn, auf der Neun oder auf der rechten Seite spiele, ich will der Mannschaft helfen und das Vertrauen des Trainers rechtfertigen“, stellte der 23-Jährige klar: „Ich kann mich in jede Position hineinversetzen.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Vor den anstehenden Spielen in der Nations League gegen Ungarn in Leipzig am Freitag (20.45 Uhr/ZDF) und drei Tage darauf in London gegen England unterstreicht auch Havertz das Ziel Gruppensieg und Final Four. „Dann geht es um einen Titel, und als Fußballer willst du alles mitnehmen, was geht.“

DFB-Team in der Nations League gegen Ungarn gefordert

Außerdem wolle die DFB-Elf die Serie von 13 Spielen ohne Niederlage unter Bundestrainer Hansi Flick vor der WM in Katar (20. November bis 18. Dezember) unbedingt ausbauen. Dies könne „uns viel Selbstbewusstsein fürs Turnier geben“, meinte der frühere Leverkusener. (sid/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp