x
x
x
Italiens ehemaliger Nationaltrainer Roberto Mancini
  • Roberto Mancini verteidigt sich gegen Kritik nach seinem Rücktritt.
  • Foto: imago/AFLOSPORT

„Habe niemanden umgebracht“: Ex-Italien-Trainer Mancini setzt sich zur Wehr

Der zurückgetretene italienische Fußball-Nationaltrainer Roberto Mancini hat sich nach heftigen Vorwürfen aufgrund seines am Sonntag verkündeten Rücktritts verteidigt. „Ich habe niemanden umgebracht, ich verdiene Respekt, und ich verdiene nicht die Kritik, mit der ich konfrontiert worden bin“, sagte der 58-Jährige im Interview mit dem „Corriere dello Sport“.

Er dementierte, dass ein 120-Millionen-Euro-Angebot für drei Jahre aus Saudi-Arabien der Grund für seinen Abschied gewesen sei: „Für mich hat die italienische Nationalmannschaft stets Vorrang gehabt. Nach vielen Jahren als Trainer habe ich verschiedene Angebote erhalten, die ich in den nächsten Wochen prüfen werde, aber im Moment ist nichts konkret. Saudi-Arabien hat nichts mit meinem Rücktritt zu tun.“

Das könnte Sie auch interessieren: Wegen seines neuen Ziels! Italien entsetzt über Mancini-Rücktritt

Vielmehr seien Meinungsverschiedenheiten mit Verbandschef Gabriele Gravina der ausschlaggebende Grund gewesen. (sid/fs)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp