x
x
x
Jürgen Klopp verabschiedet sich vom FC Liverpool
  • Er wird den FC Liverpool auf ewig im Herzen tragen: Jürgen Klopp wurde am Sonntag ein gigantischer Abschied bereitet.
  • Foto: IMAGO / News Images

Gigantischer Abschied: Liverpool feiert Klopp – Titelkampf in England entschieden

Ein letztes „You’ll Never Walk Alone“, ein gelungenes Abschiedsgeschenk auf dem Rasen – und Huldigungen von allen Seiten: Mit einem sportlich unbedeutenden Sieg, aber ganz großen Emotionen hat sich Teammanager Jürgen Klopp nach neun Jahren und etlichen Erfolgen vom FC Liverpool verabschiedet. Im letzten Spiel unter der Leitung des deutschen Trainers setzten sich die Reds an der Anfield Road mit 2:0 (2:0) gegen die Wolverhampton Wanderers durch.

Sportlich ging es für Klopp um nichts mehr, es bleibt in seiner Abschieds-Saison nach dem frühen Ende aller Premier-League-Titelträume und dem Aus in der Europa League beim Gewinn des Ligapokals. „Die Leute nennen es den ‚Last Dance‘ – also lasst uns tanzen“, hatte Klopp vor dem Spiel bei Sky gesagt. Alexis Mac Allister (34.) und Jarell Quansah (40.) bescherten dem 56-Jährigen in Überzahl nach Rot gegen Nelson Semedo (28.) einen verdienten Sieg.

Riesige Choreo für Jürgen Klopp in Liverpool

Schon vor dem Anpfiff wurde es emotional. Nachdem sich Liverpools Teambus auf dem Weg zum Stadion durch Menschenmassen und rote Rauchschwaden gekämpft hatte, blickte Klopp kurz vor Spielbeginn zu den Fans, legte die Hand auf die Brust und lauschte ein letztes Mal dem legendären „You’ll Never Walk Alone“. Auf der Tribüne sang seine Frau Ulla mit Liverpool-Schal in den Händen mit. Die Anhänger huldigten ihrer Ikone mit einer gigantischen Choreographie, „JURGEN“ war über die gesamte Gegengerade zu lesen. Nach 491 Spielen hinterlässt Klopp tiefe Spuren an der Anfield Road. Er gewann mit dem Klub unter anderem 2019 die Champions League, 2020 die Premier League und erreichte zwei weitere Finals in der Königsklasse (2018, 2022). Der Niederländer Arne Slot wird Nachfolger des früheren Dortmunder Trainers.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Wie es für Klopp weitergeht, ist bislang unklar. In einer Woche ist zunächst eine Zeremonie geplant, danach geht es für ihn zum Champions-League-Finale seines Ex-Klubs BVB und dann endlich in einen ausgedehnten Urlaub. Dazu will er sich „hier und da“ auch Spiele der EM anschauen. Den Reds bleibt er als Botschafter der LFC-Foundation erhalten.

Manchester City gewinnt die Meisterschaft

Derweil hat am Sonntag das Starensemble von Manchester City mit dem vierten Meistertitel in Folge englische Fußballgeschichte geschrieben. Das Team von Trainer Pep Guardiola machte die historisch einmalige Serie durch ein abschließendes 3:1 (2:1) gegen West Ham United perfekt.

Mit dem deutschen Keeper Stefan Ortega im Tor feierte ManCity seine ingesamt zehnte Meisterschaft. Im Fernduell hatte der Tabellenzweite FC Arsenal um Nationalstürmer Kai Havertz so das Nachsehen und verpasste den ersten Triumph seit 20 Jahren. Die Gunners gewannen parallel durch den späten Siegtreffer von Havertz (89.) mit 2:1 (1:1) gegen den FC Everton und wurden mit zwei Punkten Rückstand Vizemeister. 

Havertz trifft für den FC Arsenal

Doppelpacker Phil Foden (2./18.) war für die Citizens der Held des Abends. Rodri (59.) sorgte wieder für klarere Verhältnisse, nachdem Mohammed Kudus (43.) mit seinem Anschlusstreffer für die Hammers zwischenzeitlich noch einmal für Spannung gesorgt hatte. Im FA-Cup-Finale am Samstag gegen den Stadtrivalen Manchester United greift das Guardiola-Team noch nach dem erneuten Double.

Das könnte Sie auch interessieren: „Hatte Bedenken“: Kumpel Campino spricht über Klopps Zeit in England und ein Gerücht

In London geriet Arsenal sogar zunächst in Rückstand, als Idrissa Gueye (40.) traf. Doch das Team von Teammanager Mikel Arteta schlug schnell zurück, Takehiro Tomiyasu (43.) erzielte den Ausgleich. Havertz drehte mit seinem 13. Saisontor die Partie noch. (sid/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp