Cristiano Ronaldo
  • Nach der Niederlage gegen Everton schlug Ronaldo einem Fan das Handy aus der Hand.
  • Foto: Imago / PA Images

„Gewalttätiges Verhalten“: Englischer Verband verklagt Cristiano Ronaldo

Altstar Cristiano Ronaldo droht wegen seines Handy-Ausrasters im April Ärger mit dem englischen Verband FA. Weil der fünfmalige Weltfußballer nach dem 0:1 mit Manchester United im April beim FC Everton einem Fan das Handy aus der Hand geschlagen hatte, erhob der Verband Anklage gegen den 37-Jährigen.

Ronaldos Verhalten, so der Vorwurf, sei „nach dem Schlusspfiff unangemessen und/oder gewalttätig“ gewesen, hieß es in einer Mitteilung der FA. Der Portugiese hatte sich auf Instagram bereits für sein Verhalten entschuldigt und dem Fan angeboten, ein Spiel in Old Trafford „als Zeichen von Fairplay und Sportsgeist“ anzuschauen. Im August hatte die Polizei Ronaldo zu dem Vorfall befragt und ihn verwarnt.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der United-Star steckt in dieser Saison in einer schwierigen Lage. Nachdem die Red Devils in der Vorsaison an der Qualifikation zur Champions League scheiterten, wollte der ambitionierte Altstar nochmal eine neue Herausforderung bei einem neuen Klub suchen, mit denen er in der Königsklasse angetreten wäre. Bittere Realität war jedoch, dass wie die Medien berichteten kein Klub Interesse am Portugiesen zeigte, weshalb er in Manchester blieb.

Ronaldos Wechsel-Wunsch im Sommer scheiterte

Nachdem United mit Ronaldo unter Neu-Trainer Erik ten Hag desaströs in die Saison startete, landete der portugiesische Superstar lediglich auf der Bank. Seitdem läuft es für den Klub deutlich besser in der Liga und man konnte Team wie Titelanwärter Liverpool bezwingen. (sid/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp