Mannschaft von Borussia Mönchengladbach
  • Für die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach geht es sportlich zunehmend bergab – nun sorgen Vorwürfe eines gefälschten Impfpasses für zusätzlichen Wirbel.
  • Foto: IMAGO / Ulrich Hufnagel

Gefälschter Impfpass? Rauswurf in Gladbach

Bei Borussia Mönchengladbach läuft es sportlich alles andere als rund. Und auch intern soll es Unruhe gegeben haben. Nach Informationen der „Sport Bild“ hat sich der Verein vergangene Woche von einem Mitarbeiter getrennt – wegen des Verdachts auf einen gefälschten Impfpass.

Bei dem Gefeuerten handele es sich um einen Physiotherapeuten aus dem direkten Umfeld der Mannschaft, bei dem der dringende Tatverdacht der Nutzung eines gefälschten Impfpasses bestehen soll. Auf Anfrage der „Sport Bild“ bestätigte der Verein die Trennung, wollte sich zu Gründen aber nicht äußern.

Es scheint, als seien dem Klub die Unstimmigkeiten selber aufgefallen. Die Polizei in Mönchengladbach nahm die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung allerdings erst aufgrund des großen medialen Echos auf. Die Trennung vom Mitarbeiter erfolgte in der Woche vor der Partie gegen den SC Freiburg (0:6).

Borussia Mönchengladbach steht weit hinter Europa-League-Plätzen

Damit hat die Borussia scheinbar den zweiten prominenten Verdachtsfall aus dem Umfeld des Profifußballs mit Verdacht auf einen gefälschten Impfpass hervorgebracht, nachdem gegen den zurückgetretenen Trainer Markus Anfang von Werder Bremen bereits von der Staatsanwaltschaft ermittelt wird.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die neusten Unruhen kommen für Mönchengladbach sehr ungelegen, ist der Verein doch sportlich ohnehin schon zumehmend instabil. Der Klub, der bereits vergangene Saison knapp die Europa League verpasste, sieht sich aktuell in einer noch prekäreren Lage. Mit einer Ausbeute von 18 Punkten aus 14 Spielen steht das Team von Trainer Adi Hütter nur auf Tabellenplatz 13. Die letzten beiden Partien gingen desaströs mit 1:4 gegen den 1. FC Köln und 0:6 gegen den SC Freiburg verloren.

Das könnte Sie auch interessieren: Doppelpack als Joker – aber Haaland „sauer“ in die Kabine

Und auch die Kadersituation wirft Sorgen auf – Manager Max Eberl sagte gegenüber der „Sport Bild“, dass sich der Verein aus wirtschaftlichen Gründen von mehreren Top-Spielern nach der Saison trennen müsse. Sollte zudem nicht einmal die Europa League erreicht werden, ist es wohl unwahrscheinlich, dass Profis wie Matthias Ginter oder Denis Zakaria ihre auslaufenden Verträge verlängern werden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp