Nur beim Gegentreffer von Maximilian Eggestein war Manuel Neuer (r.) chancenlos.
  • Nur beim Gegentreffer von Maximilian Eggestein war Manuel Neuer (r.) chancenlos.
  • Foto: Peter Schatz / Pool

Fußball verrückt: Gigant Neuer rettet Bayern einen Punkt gegen Werder

Es war eine der schlimmsten und längsten Negativ-Serien in der Bundesliga. 19 Mal in Folge hatte Werder Bremen gegen den FC Bayern München verloren. Doch das ist nun vorbei: Mit einem 1:1 entführten die Grün-Weißen einen Punkt aus der Allianz Arena – und das war für die Hausherren sogar noch schmeichelhaft.

Manuel Neuer haben es die Münchener zu verdanken, dass Werder nicht sogar drei Zähler mit auf die Heimreise nehmen konnte. Der Nationaltorhüter hielt kurz vor Schluss gegen Josh Sargent mit einer Glanztat das Unentschieden fest.

Ein Sonderlob kam vom Gegner. „Fakt ist, Neuer ist der beste Torwart Deutschlands, der beste Torwart der Welt, vielleicht der beste Torwart, den es je gegeben hat“, sagte Bremens Florian Kohfeldt nach seinem 100. Bundesliga-Spiel als Werder-Trainer.

FC Bayern nur remis gegen Werder Bremen: Neuer hält Punkt fest

Bei FC Bayern, die mit Leon Goretzka, Serge Gnabry und Leroy Sane gleich drei Nationalspieler zu Beginn auf der Ersatzbank schonten, lief nicht viel zusammen. Zwar hatte das Starensemble wieder gut 70 Prozent Ballbesitz, echte Torchancen waren aber Mangelware. Vor allem Robert Lewandowski blieb blass, die Bremer Abwehr um Ömer Toprak hatte den Polen gut im Griff.

Werder Bremen hadert nach Remis beim FC Bayern München

Kein Wunder, dass die Gäste am Ende mit dem Ergebnis nicht so ganz zufrieden waren. „Wenn man sieht, wer die besseren Torchancen hat, dann hätten wir hier drei Punkte mitnehmen können“, meinte Toprak.

Das sah Kohfeldt ähnlich: „Auf der einen Seite können wir natürlich nicht unzufrieden hier wegfahren. Aber einen Punkt in München zu holen, mal im Ernst. Wir haben uns nicht locken lassen. Beim Gegentor war der Ball von Goretzka einfach Wahnsinn. Natürlich bin ich zufrieden mit dem Punkt.“

Das könnte Sie auch interessieren: Alle Jahre wieder – FC Bayern blamiert sich mit seinem Adventskalender

Bei den Bayern war der Frust groß, der Grund für den verpassten Sieg schnell ausgemacht. „Wir haben viel investiert, aber leider keine Top-Chancen bekommen. Wir hatten vielleicht fünf Chancen, normalerweise haben wir doppelt so viele“, erklärte Manuel Neuer. Kingsley Coman nutzte nach toller Vorarbeit von Goretzka zumindest eine davon zum Ausgleich (62.).

Zum zwischenzeitlichen 0:1 durch Maximilian Eggestein in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatte Thomas Müller auch eine klare Meinung: „Da haben wir ein ganz, ganz billiges Gegentor kassiert.“ Für Neuer war da auch nichts mehr zu halten.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp