x
x
x
Miroslav Klose, ehemaliger Trainer des SCR Altach beim Spiel gegen RB Salzburg
  • Der deutsche Rekordtorschütze Miro Klose hat eine klare Haltung zur Bezahlung der DFB-Frauen.
  • Foto: imago/GEPA pictures

DFB-Rekordschütze Klose: „Fußballerinnen werden zu schlecht bezahlt“

Rio-Weltmeister Miroslav Klose sieht die Zeit reif für eine bessere Bezahlung der deutschen Nationalspielerinnen. „Die Fußballerinnen werden zu schlecht bezahlt. Sie können von ihrem Sport leider nicht leben oder kaum etwas beiseitelegen“, sagte der 45-Jährige dem „Spiegel“. Für ihn sei Equal Pay „einfach eine Frage der Gerechtigkeit“.

Der DFB-Rekordtorschütze im Männerteam (71 Treffer) gab an, sich in seiner Trainerkarriere auch mit Frauen-Teams beschäftigt zu haben. „Die machen das Gleiche wie wir Männer, die trainieren genauso hart wie wir, die sind genauso ehrgeizig wie wir und bringen so viel Leidenschaft in dieses Spiel“, sagte Klose: „Aber sie haben sehr viel weniger Geld.“

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der einstige Stürmer vom 1. FC Kaiserslautern, Werder Bremen, Bayern München und Lazio Rom würde sich die gleiche Prämie für einen WM-Triumph wie bei den Männern wünschen.

„Das wäre ein wichtiges Signal und eine Belohnung für die Entwicklung, die der Fußball der Frauen genommen hat“, sagte Klose. Den DFB-Männern hätte für den Coup in Katar je 400.000 Euro vom DFB zugestanden, die Frauen bekämen nun rund 250.000. (sid/ps)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp