Urs Fischer, ehemaliger Trainer von Union Berlin
  • Er prägte die vergangenen Jahre als Cheftrainer bei Union Berlin: Urs Fischer
  • Foto: imago/Revierfoto

Fischer-Nachfolger gefunden: Union Berlin präsentiert neuen Trainer

Nach der Trennung vom langjährigen Cheftrainer Urs Fischer hat Union Berlin einen Nachfolger gefunden. Anders als es im Laufe des Sonntagvormittags noch hieß, wird allerdings nicht Raúl übernehmen.

Das Zepter der Köpenicker übernimmt ab sofort Nenad Bjelica. Der 52-Jährige ist seit Oktober arbeitslos – zuvor hatte er den türkischen Verein Trabzonspor trainiert. Auch bei Austria Wien und Dinamo Zagreb stand Bjelica an der Seitenlinie und wurde dabei mit Zagreb zweimal kroatischer Meister sowie einmal Pokalsieger. Als Co-Trainer soll ihn Danijel Jumic unterstützen.

Union Berlin: Nenad Bjelica übernimmt Posten von Urs Fischer

In seiner aktiven Karriere als Profi lief der Kroate von 2001 bis 2004 für den FC Kaiserslautern auf.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Wir haben mit Nenad Bjelica einen erfahrenen Trainer für uns gewinnen können, der erfolgreich in verschiedenen Ländern gearbeitet hat. Er hat eine klare Vorstellung davon, wie er unsere Mannschaft führen möchte und welche Art Fußball sie spielen soll; ihm vertrauen wir die Aufgabe an, sie wieder zum Erfolg zu führen“, erklärt Union-Präsident Dirk Zingler auf der Vereinswebsite.

Auch Geschäftsführer Oliver Rohnert gibt sich optimistisch ob des Neuzugangs: „Ich bin überzeugt, dass Nenad Bjelica mit seiner langjährigen Erfahrung als Spieler und Trainer gut zu unserer Mannschaft passt. Wir werden alles daransetzen, die sportliche Situation zu verbessern und die Mission Klassenerhalt erfolgreich zu meistern.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Bin down“: Star-Schiri Brych zieht sich bei Rekord-Spiel Kreuzbandriss zu

Am Wochenende coachte Interimstrainer Marco Grote gemeinsam mit Co-Trainerin Marie-Louise Eta die Eisernen und konnte mit einem 1:1 gegen den FC Augsburg zumindest einen Teilerfolg nach neun Niederlagen in Folge in der Bundesliga einfahren. Bleibt abzuwarten, ob Bjelica das Steuer nun endgültig herumreißen kann.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp