Cristiano Ronaldo
  • Cristiano Ronaldo enttäuschte am Montag gegen Newcastle United auf ganzer Linie.
  • Foto: Imago / PA Images

Live im TV: Ex-Mitspieler geht auf Ronaldo los

Beim 1:1-Unentschieden gegen Newcastle United am Montag enttäuschte Ralf Rangnicks Manchester United auf ganzer Linie. Nach dem Spiel gab es von United-Legende Gary Neville die Quittung für die Top-Stars Bruno Fernandes und Cristiano Ronaldo.

Dabei störten den 46-Jährigen jedoch weniger die schwachen Leistungen der beiden Portugiesen auf dem Feld. Vielmehr waren es Fehltritte in Sachen Körpersprache, die Neville auf die Palme brachten.

Manchester United: Gary Neville kritisiert Cristiano Ronaldo

Vor allem das Verhalten von Cristiano Ronaldo, der nach dem Spiel wortlos in der Kabine verschwand, statt sich – wie seine Team-Kollegen – bei den Fans zu bedanken, ärgerte den Ex-Profi, wie er in seiner Funktion als Experte für den TV-Sender Sky Sports erklärte: „Du musst da sein, wenn deine Mannschaftskameraden dich in solchen Momenten brauchen. Es ist mir egal, wie du gespielt hast. Du musst nach dem Spiel zu den Fans gehen. Geh rüber zu ihnen, vor allem, wenn du der beste Spieler der Welt und einer der Größten aller Zeiten bist. Man kann nicht am Ende eines Spiels weglaufen.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Es sei zudem nicht der erste Vorfall dieser Art gewesen, betont Neville: „Wir sprechen über Körpersprache. Wir haben früher in der Saison darüber gesprochen, als Ronaldo am Ende des Everton-Spiels weggelaufen ist. Heute Abend ist er wieder davongelaufen. Er ist in Watford weggelaufen, als jeder wusste, dass der Trainer entlassen werden würde. Und in Norwich.“

Neben CR7: Neville geht auch Bruno Fernandes an

Doch CR7 war nicht der einzige United-Star, der sich einen Neville-Rüffel einholte. Auch Bruno Fernandes musste vom 85-fachen englischen Nationalspieler ordentlich einstecken: „Und dann ist da noch das Gejammer von Fernandes. Das sind die beiden älteren Spieler. Es ist verheerend für die jüngeren Spieler, wenn die beiden besten Spieler jeden anderen Spieler so ansehen, als wären sie nicht gut genug.“

Die Verhaltensmuster der beiden Offensiv-Künstler nerven Neville dabei nicht erst seit dem Newcastle-Spiel, wie er betont: „Das ärgert mich schon seit etwa zwei Monaten. Es ist verheerend, wenn die besten Spieler der Mannschaft den jüngeren Spielern diesen Blick und diese Körpersprache zeigen. Sie müssen ihnen helfen.“

Das könnte Sie auch interessieren: United-Coach Rangnick in Sorge: Sturm-Star will wechseln

Nevilles Meinung hat in Manchester Gewicht, schließlich ist er bei United eine absolute Vereinsikone. In seiner Profi-Laufbahn (1994 bis 2011) lief er für keinen anderen Klub auf, 599 Einsätze verbuchte er für die „Red Devils“ – von 2003 bis 2009 übrigens auch an der Seite von Ronaldo.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp