Stehplätze wie auf der Südtribüne in Dortmund sind im Europapokal a der kommenden Saison wieder erlaubt.
  • Stehplätze wie auf der Südtribüne in Dortmund sind im Europapokal a der kommenden Saison wieder erlaubt.
  • Foto: imago/osnapix

Fan-Revolution im Europapokal: UEFA erlaubt Stehplätze

Die deutschen Fans können in der kommenden Europapokal-Saison die Heimspiele ihrer Teams wieder im Stehen verfolgen. Wie die Europäische Fußball-Union (UEFA) mitteilte, stimmte das Exekutivkomitee am Mittwoch einem Pilotprojekt zur Zulassung von Stehplätzen zu. Demnach seien für das kommende Jahr in der Champions League, Europa League und Conference League Tests in Deutschland, England und Frankreich geplant. Die Endspiele sind von dem Programm ausgenommen.

Grundsätzlich sind Stehplätze für Heimfans vorgesehen. Ob auch Gästefans stehen dürfen, entscheidet der jeweilige Gastgeber. Auch spanische und italienische Klubs hätten an der Testphase teilnehmen dürfen, die qualifizierten Teams verfügen aber nicht über Stadien mit entsprechenden Plätzen.

UEFA bestätigt Pilotprojekt zur Zulassung von Stehplätzen

Bei erfolgreichem Verlauf des „Beobachtungsprogramms” sei sowohl eine regionale als auch zeitliche Ausweitung der Regelung möglich, schrieb die UEFA. Bei Länderspielen gilt dagegen vorerst weiter das seit Jahrzehnten praktizierte Sitzplatzgebot bei internationalen Spielen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Stehplatztribünen dürfen bei den Europacupspielen gemäß der nationalen Bestimmungen geöffnet werden, dementsprechend gäbe es beispielsweise auf der Dortmunder Südtribüne analog zur Bundesliga 25.000 Stehplätze. Womöglich könnte Union Berlin durch die Regelung seine Europacup-Heimspiele an der Alten Försterei statt wie bisher im Olympiastadion austragen.

Das könnte Sie auch interessieren: England knallhart: Stadionverbot für Platzsturm und Pyro

Zuletzt hatte auch England Jahrzehnte nach Stadionkatastrophen wie Hillsborough die Arenen wieder für „sicheres Stehen” geöffnet. (dpa/fis)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp