x
x
x
Rostock-Fans zünden Pyrotechnik in ihrem Block
  • Rostock-Fans zünden Pyrotechnik in ihrem Block (Symbolfoto)
  • Foto: IMAGO / Fotostand

Fan die Treppe runtergestoßen? Rostock-Anhänger (39) angeklagt

Rund fünf Monate nach den heftigen Ausschreitungen von Anhängern des Vereins FC Hansa Rostock bei einem Spiel gegen den SC Paderborn hat die Staatsanwaltschaft einen Mann aus Mecklenburg-Vorpommern angeklagt, der einen Paderborner Fan die Treppe hinabgestoßen haben soll. Sie wirft dem 39-Jährigen aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg daher gefährliche Körperverletzung vor, wie die Staatsanwaltschaft Paderborn am Dienstag mitteilte.

Bei der Zweitliga-Begegnung am 15. Dezember 2023 soll er im noch laufenden Spiel über einen Zaun vom Gästeblock in den angrenzenden Heimbereich geklettert sein. Unbemerkt soll er sich dann einem gegnerischen Fan genähert haben, der sich auf der obersten Treppenstufe stehend das Spiel ansah. Er soll ihn so heftig in den Rücken gestoßen haben, dass er kopfüber über die Sitze vor ihm fiel und einige Stufen weiter unten bewusstlos liegen blieb.

Es sei nach dem Ergebnis der Ermittlungen allein dem Zufall zu verdanken, dass er über eine blutende Platzwunde hinaus keine schwerwiegenderen Verletzungen erlitt, hieß es in der Mitteilung weiter. Einen Termin für das Verfahren am Amtsgericht Paderborn gebe es noch nicht.

Immer wieder sind Rostock-Anhänger auffällig

Anhänger der Rostocker hatten bei der 0:3-Niederlage im Dezember für folgenreiche Krawalle gesorgt. 38 Menschen waren den damaligen Angaben der Polizei zufolge verletzt worden, darunter viele Polizisten und Mitarbeiter des Ordnungsdienstes. Die Randalierer hatten Pyrotechnik gezündet, Polizisten mit Gegenständen beworfen und Toiletten, Imbissbuden und Getränkestände zerlegt.

Das könnte Sie auch interessieren: Als Bénes-Ersatz? Das ist dran am Justvan-Interesse des HSV

Auch danach hatten die Fans des Vereins von der Ostsee immer wieder Negativ-Schlagzeilen mit Gewaltausbrüchen gemacht – zuletzt vor einer Woche beim Saisonfinale und Abstiegsspiel ihres Klubs. Der Verein hat eine Aufarbeitung der Vorfälle angekündigt. (dpa/pu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp