Werder-Fans im Weserstadion
  • Nicht alle Fans fanden beim Bundesliga-Spiel der Bremer gegen Hertha rechtzeitig ins Stadion.
  • Foto: imago/kolbert-press

Fan-Chaos gegen Hertha: Werder Bremen entschuldigt sich bei Fans

In einem gemeinsamen Brief haben sich die Präsidenten der Bundesligisten von Werder Bremen und Hertha BSC für die Umstände der An- und Abreise am Spieltag bei den Berliner Fans entschuldigt. Gastgeber Bremen sei den „eigenen Ansprüchen an eine Willkommenskultur für Gästefans an diesem Spieltag leider nicht gerecht geworden“, schrieb Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald über die Partie, die den 12. Spieltag eröffnet hatte, „dafür möchten wir uns mit diesem Schreiben bei Euch in aller Form entschuldigen.“

Hertha-Präsident Kay Bernstein zeigte Verständnis für die komplexen Abläufe an den Spieltagen: „Wenn ein Rad ins Stocken kommt, dann hat dies oft Auswirkungen auf den kompletten Ablauf. Das musstet Ihr beim Spiel in Bremen leider erleben.“ Beide Vereine kündigten deshalb an, die Geschehnisse aufzuarbeiten, um „eine nachhaltige Verbesserung zu erwirken“.

Bremen entschuldigt sich für Fan-Chaos gegen Hertha BSC

Vor dem Freitagsspiel am 28. Oktober hatte es laut den Führungskräften „unter anderem organisatorische Unklarheiten, infrastrukturelle Problemlagen und Kommunikationsfehler“ gegeben, die auch zu „Verzögerungen beim Bustransport zum Stadion“ führten. So erreichten etliche Berliner Anhänger ihre Plätze erst nach Anpfiff.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Und auch die Abreise verlief nicht ohne Probleme, „so dass zu Recht viel Unzufriedenheit und Ärger bei Euch entstanden ist“. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp