Karl-Heinz-Riedle
  • Der Ex-Dormunder Karl-Heinz-Riedle meint, dass die Bundesliga den internationalen Anchluss verliert.
  • Foto: imago/Sven Simon

Weltmeister fürchtet: Deutscher Fußball verliert den Anschluss

Der ehemalige Bundesliga-Profi und Weltmeister Karl-Heinz Riedle sieht die Bundesliga im internationalen Vergleich in einer gefährlichen Situation. „Ich glaube schon, dass wir in Deutschland aufpassen müssen, den Anschluss nicht zu verlieren“, sagte der 56 Jahre alte TV-Experte dem „Kicker“.

Einen Schlüssel, um dies zu verhindern, sieht der Ex-Dortmunder in der Personalie Erling Haaland. „Für die Bundesliga wäre es wichtig, dass man den einen oder anderen großen Spieler in Deutschland hält. Ich denke da etwa an Haaland. Ihn in der Bundesliga zu haben, weckt international Interesse und zieht auch andere an.“

Weltmeister Riedle: Bundesliga verliert Anschluss – Haaland würde die Liga attraktiver machen

Haaland hat bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis 2024, kann den Verein aber im Sommer für eine Ablösesumme von rund 75 Millionen Euro verlassen. Zuletzt gab es etliche Spekulationen um einen Wechsel des 21 Jahre alten Angreifers, der von zahlreichen Top-Klubs umworben wird.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Riedle gewann in seiner Karriere mit Borussia Dortmund die Champions League und spielte zudem auch für Werder Bremen und Lazio Rom. 1990 wurde er mit Deutschland in Italien Weltmeister. Inzwischen arbeitet Riedle für RTL als Experte. (dpa/fe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp