Julian Nagelsmann (r.) ist seit 2019 Trainer bei RB Leipzig.
  • Julian Nagelsmann (r.) ist seit 2019 Trainer bei RB Leipzig.
  • Foto: imago images/Sven Simon

Es wäre Weltrekord!: Zahlt Bayern das? Leipzig fordert Wahnsinns-Summe für Nagelsmann

Der FC Bayern sucht nach einem Nachfolger für seinen Triple-Trainer Hansi Flick, der den Verein im Sommer verlassen möchte. Und bei der Nachfolgersuche werden die Münchener wie schon oft zuvor mit dem jungen Bundesliga-Trainer Julian Nagelsmann (33) in Verbindung gebracht. Der wird allerdings richtig teuer!

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sollen die Münchner bereits Kontakt zu Nagelsmanns Klub RB Leipzig aufgenommen haben. Die Leipziger fordern für ihren umworbenen Trainer demnach eine heftige Ablösesumme im zweistelligen Millionen-Bereich. Laut „Bild“ soll RB 30 Millionen Euro verlangen!

Hammer-Ablöse für Nagelsmann fällig – Bayern kontaktieren Leipzig

Nagelsmann besitzt in Leipzig noch einen Vertrag bis 2023 und hat keine Ausstiegsklausel. Nach Informationen von Sport1 und von sportbuzzer.de soll der FC Bayern wegen Nagelsmann RB Leipzig dennoch kontaktiert haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Werder-Trainer Kohfeldt wackelt! Kommt Schaaf zurück?

Würde es zu einem Wechsel in dieser Höhe kommen, wäre das absoluter Weltrekord im Bereich der Trainer-Transfers. Die bisherige Höchstmarke hält der FC Chelsea mit ihrer Ablösesumme für den portugiesischen Trainer André Villas-Boas. Die Engländer zahlten 2011 satte 15 Millionen Euro an den FC Porto.

Flick-Nachfolge: Leipzig fordert Rekordsumme – Bayern bereits in Kontakt

Noch am vergangenen Dienstag hatte RB-Sportdirektor Markus Krösche betont, dass die Leipziger vom Liga-Rivalen noch nicht kontaktiert worden seien. „Es macht keinen Sinn, Ablösesummen oder Preisschilder zu vergeben. Julian hat einen langfristigen Vertrag und eine sehr gute Mannschaft“, hatte Krösche dem TV-Sender Sky gesagt. Leipzig sei daher auch nicht selbst auf Trainersuche gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren: BVB-Torwart Marwin Hitz wird zum Lebensretter

Beim FC Bayern wird es in jedem Fall zeitnah Gespräche mit Flick über eine wahrscheinliche Vertragsauflösung geben. Der 56-Jährige wird als Nachfolger für Bundestrainer Joachim Löw gehandelt, der nach der EM seinen Posten abgibt. „Wir haben vereinbart, dass wir uns nach dem Spiel in Mainz zusammensetzen“, sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der „Bild am Sonntag“.

Auf die Frage nach einer möglichen Ablösesumme für Flick sagte der Bayern-Boss: „Wenn wir Hansis Wunsch entsprechen sollen, müssen alle Parteien gemeinsam eine Lösung finden, mit der auch der FC Bayern zufrieden ist.“ (dpa/abin)  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp