Luca Pellegrini
  • Eintracht Frankfurt könnte den Kostic-Ersatz bei Juventus Turin gefunden haben: Luca Pellegrini
  • Foto: IMAGO / Marco Canoniero

Kostic-Nachfolger im Anflug: Er kommt ausgerechnet von Juve

Filip Kostic steht am Ende einer beeindruckenden abgelaufenen Spielzeit. Speziell in der Europa League war der Serbe eine der tragenden Rollen der Eintracht-Offensive. Völlig zurecht, wurde der 29-Jährige daher zum Spieler des Turniers ausgezeichnet. Entgegennehmen konnte Kostic die Auszeichnung, welche beim Supercup zwischen Real Madrid und Eintracht Frankfurt vergeben wurde, jedoch nicht mehr, da er sich bereits im Anflug auf Juventus Turin befand. Nun soll die Eintracht bereits Ersatz gefunden haben.

Wie „Sky Sports“ und Transfer-Experte Fabrizio Romano berichten, sollen die Hessen beim zukünftigen Verein von Kostic fündig geworden sein. Demnach soll sich Luca Pellegrini von Juventus Turin den Frankfurtern in der kommenden Spielzeit anschließen. Der 23-Jährige ist Linksverteidiger und hat laut „transfermarkt.de“ einen Marktwert von neun Millionen Euro.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Weiteren Medienberichten zufolge soll der junge Italiener in den Kostic-Deal mit eingebaut werden und für ein Jahr in die Bundesliga verliehen werden. Über eine mögliche anschließende Kaufoption ist bisher nichts bekannt.

Frankfurt war auch an einem Norweger interessiert

Am Mittwoch berichtete die „Bild“ noch über eine weitere Alternative. Der Zeitung zufolge sollen die Frankfurter an Ola Solbakken interessiert sein. Der 24-Jährige Rechtsaußen spielt derzeit bei F. K. Bodø/Glimt in der höchsten norwegischen Spielklasse und wäre für eine Ablöse im niedrigen einstelligen Millionenbereich zu haben. Nun schaut es jedoch danach aus, dass sich die Hessen für Pellegrini entschieden haben. (pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp