Gianluca Vialli neben Roberto Mancini bei der UEFA Nations League
Gianluca Vialli neben Roberto Mancini bei der UEFA Nations League
  • Gianluca Vialli (links) wurde 2021 als Delegationsleiter gemeinsam mit seinem Kumpel Roberto Mancini Europameister.
  • Foto: IMAGO / Buzzi

Mit nur 58 Jahren: Italienische Stürmer-Legende stirbt an Krebs

Der italienische Fußball trauert um den früheren Nationalspieler Gianluca Vialli. Der ehemalige Stürmer starb am Freitag im Alter von 58 Jahren, wie die Familie in einer Mitteilung bekannt gab. Vialli war zuletzt Delegationsleiter der Nationalmannschaft und damit Assistent von Nationaltrainer Robert Mancini.

Mitte Dezember hatte er bekannt gegeben, seine Aufgaben im Verband wegen einer Krebsbehandlung vorerst ruhen zu lassen. „Ich bin zutiefst traurig“, sagte der Chef des italienischen Fußballverbandes (FIGC), Gabriele Gravina, in einer Mitteilung am Freitag. „Ich habe bis zuletzt gehofft, dass er ein weiteres Wunder vollbringen könnte. Doch mich tröstet die Gewissheit, dass das, was er für den italienischen Fußball und das blaue Trikot getan hat, nie vergessen sein wird“, ergänzte der Verbandspräsident. Am kommenden Spieltag hat die FIGC eine Schweigeminute vor allen Spielen der Serie A angeordnet.

Gianluca Vialli wurde 2021 mit Italien Europameister

Bei Vialli war vor einigen Jahren Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert worden. „Wir bedanken uns bei den vielen Menschen, die ihn in dieser Zeit mit ihrer Zuneigung unterstützt haben. Seine Erinnerung und sein Vorbild werden für immer in unseren Herzen leben“, erklärte seine Familie. Vialli hinterlässt seine Ehefrau und zwei Töchter. „Wir werden deine Tore nicht vergessen, deine legendären Fallrückzieher, die Freude und die Emotionen, die du der gesamten Nation in der Umarmung mit Mancini nach dem Gewinn des EM-Titels geschenkt hast“, sagte Italiens Regierungschefin Giorgia Meloni. „Aber wir werden vor allem den Menschen nicht vergessen.“

Der Ex-Profi gewann zuletzt als Mitglied des Stabs 2021 den EM-Titel mit Italien. Als Spieler kickte er früher unter anderem für Sampdoria Genua, Juventus Turin und den FC Chelsea.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die erfolgreichste Zeit hatte der ehemalige Stürmer bei Sampdoria Genua. Dort wurde er unter anderem dreimal Pokalsieger, italienischer Meister und Superpokalsieger. Dort bildete er auch mit dem jetzigen Nationaltrainer Italiens Roberto Mancini ein gefürchtetes Sturmduo, welches unter dem Spitznamen „gemelli del gol“ (deutsch: „Tor-Zwillinge“) bekannt war. Zwischen 1985 und 1992 lief er 59 Mal für die Nationalmannschaft Italiens auf und schoss 16 Tore. (dpa/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp