ntmachtung beim DFB: Lahm und Bierhoff fliegen - Beginn einer neuen Ära
  • DFB-Direktor Oliver Bierhoff und Phillip Lahm (r.) haben keinen Einfluss mehr auf die Entscheidungen beim DFB.
  • Foto: imago/Patrick Scheiber

Entmachtung beim DFB: Lahm und Bierhoff verlieren wichtige Posten

Mit der Abwahl von Vizepräsident Rainer Koch beim DFB-Bundestag am vergangenen Freitag kommen einige Änderungen auf den Verband zu. Neben einem neu gewählten Präsidenten, 1. Vizepräsidenten, einem neuen Schatzmeister und einem neuen Vizepräsidenten für Recht, wurden der Weltmeister und EM-2024-Organisator Phillip Lahm sowie DFB-Direktor Oliver Bierhoff aus dem 15-köpfigen Präsidium entfernt.

Nach einer anmaßenden Rede in der Koch die Delegierten des DFB dazu aufforderte ihn entweder im Amt des Vizepräsidenten zu bestätigen oder sich nicht an der Wahl des DFB-Bundestags zu beteiligen, ging die jetzt neue Vizepräsidentin Silke Sinning hervor. Die Professorin für Sportwissenschaft entschied die geheime Wahl mit 163 zu 68 Stimmen klar für sich. Sinning wurde von zahlreichen Verwantwortlichen aus den Verbänden und Vereinen gebeten worden, zu dieser Wahl anzutreten.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Zuvor machten sich die ehemaligen DFB-Präsidenten Keller, Grindel und Zwanziger dafür stark, sich gegen Koch bei der Wahl zu stellen – mit Erfolg: Die Ära Koch geht zu Ende.

Das DFB-Präsidium besitzt nun neue Frauenpower: Neben Sinning sitzen mit Donata Hopfen, Célia Sasic, Sabine Mammitsch und Heike Ullrich noch vier andere Frauen im DFB-Präsidium. Ebenso wurde der ehemalige Schatzmeister (zuständig für Finanzen) Stephan Osnabrügge durch den neugewählten Stephan Grunwald ersetzt und Ronny Zimmermann wurde zum 1. Vizepräsident des Amateur-Fußballs gewählt.

Neuer DFB-Präsident Neuendorf

Der neue Präsident des DFB ist Bernd Neuendorf. Sein Motto:„Die Welt hat sich geändert, wir müssen uns verändern“, führte mit 193 von 250 erhaltenen Stimmen zum Wahlsieg gegenüber Peter Peters. Neuendorf fordert mehr Diversität und möchte den DFB in der Zukunft an der Weltspitze sehen. „Wer diesen Weg der Erneuerung und des kulturellen Wandels nicht mitgeht, wird mich zum entschiedenen Gegner haben“, sagte Neuendorf in seiner Rede und schloss damit mit der Gegenwart des DFB’s ab und blickte Richtung Zukunft.

Rauswurf von Lahm und Bierhoff

Zuständig für den Rauswurf von Lahm und Bierhoff soll laut „Bild” eben jener abgewählte Vizepräsident Koch sein. Bierhoff, Lahm und auch der Sportliche Leiter der Nationalmannschaften Joti Chatzialexiou waren große Kritiker des Ex-Vizepräsidenten. Mithilfe einer Satzungsänderung gelang es Koch noch vor der Wahl, ihre Stimmen und Einfluss auf die Entscheidungen des Präsidiums zu entmachten. Die einzige Möglichkeit für Bierhoff und Lahm sich dennoch zu beteiligen, steht und fällt mit einer Einladung des neuen DFB-Präsidenten Bernd Neuendorf. (jvd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp