Stefan und Sabine Kuntz
  • Stefan und Sabine Kuntz sind seit mehr als 30 Jahren verheiratet.
  • Foto: imago/Future Image

EM-Held Kuntz: „Die unerreichte Frau, für die ich schwärme“

U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz hat sich Dienstagmorgen einigermaßen erholt von den EM-Feierlichkeiten präsentiert.

„Hallo, da isser! Noch nicht mit kompletter Stimme und kleinen Augen“, sagte der 58-Jährige, als er beim Hit-Radio FFH die Sendung „Guten Morgen, Hessen“, anmoderierte und betonte: „Normalerweise bin ich ein Frühaufsteher.“ Die rauen Töne störten den Ex-Profi allerdings nicht: „Normalerweise bekomme ich nach dem Spiel so eine Stimme wie John Wayne – das war zumindest mein Wunsch“, sagte er lachend.

Stefan Kuntz: Europameister-Coach moderiert Radio-Sendung

Kuntz erzählte noch mal von der Party nach dem Triumph der deutschen U21-Auswahl: „Der Hoteldirektor hat zum Abschied gewunken, der war froh, dass wir weg waren.“ Sein Team hatte sich am Sonntagabend durch ein 1:0 gegen Portugal in Ljubljana den dritten Titel in dieser Altersklasse nach 2009 und 2017 gesichert und den Erfolg im Teamhotel mit Familie und Freunden gefeiert.

Stefan Kuntz
Stefan Kuntz gab in seinem Radio-Auftritt private Einblicke.

Der Erfolgscoach durfte in der Radiosendung das Musikprogramm bestimmen und hatte hörbar Spaß dabei: „Mit 58 hat man so ein paar Hitphasen durchgemacht.“ Unter anderem lief „Bochum“ von Herbert Grönemeyer, was Kuntz an seine erste Bundesliga-Station beim VfL Bochum erinnerte und „All around the world“ von Lisa Stansfield. „1989 habe ich den Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern unterschrieben und bin anfangs in die Disco zum Feiern gegangen. Da lief dieses Lied“, erklärte er.

Kuntz schwärmt von Lieblings-Sängerin

Während der Sendung verriet Kuntz, dass er eine besondere Vorliebe für Sängerin Sade („Smooth Operator“) habe. „Das ist die unerreichte Frau, für die ich schwärme“, sagte der 58-Jährige. „Nicht nur vom Aussehen her. Sie hat nur dann etwas veröffentlicht, wenn sie wollte und nicht aus kommerziellen Gründen.“

Seine Frau Sabine, mit der er seit über 30 Jahren verheiratet ist, habe damit („glaube ich“) kein Problem, „weil Sade sich nicht nach mir umdrehen würde“.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona-Schock für deutschen EM-Gegner: Portugal-Kader muss in Quarantäne

Zum Abschluss der anderthalb-stündigen Sendung ließ der frühere Torjäger „A horse with no name“ von America spielen – für seine Frau: Bei diesem Song habe er sie das erste Mal zum Tanzen aufgefordert. (dpa/hoe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp