x
x
x
Alexandra Popp
  • Von der EM-Euphorie um Alexndra Popp und Co. ist nicht viel geblieben.
  • Foto: IMAGO/Sportpix

EM-Euphorie verpufft? Bittere TV-Quote bei Länderspiel der DFB-Frauen

Von der EM-Euphorie ist beim ersten Live-Spiel der deutsche Fußballerinnen nach dem zweiten Platz in England bei den TV-Quoten nicht viel geblieben. Nur durchschnittlich 1,56 Millionen Menschen sahen am Samstag den 3:0-Sieg der DFB-Auswahl in der WM-Qualifikation in der Türkei und sorgten laut ZDF für einen Marktanteil von 15,7 Prozent.

Diese Werte bewegen sich im Bereich der Übertragungen vor der Europameisterschaft, bei der es Rekord-Quoten gegeben hatte. Die Live-Übertragung des Finals der deutschen Fußballerinnen hatten durchschnittlich 17,897 Millionen Menschen in der ARD gesehen. Bei den drei Partien der DFB-Auswahl in der Vorrunde hatten durchschnittlich 6,58 Millionen zugeschaut.

Kaum Interesse an Länderspiel der DFB-Frauen in der Türkei

Das geringe Interesse mag auch an den Gegnerinnen und der Anstoßzeit gelegen haben. Spannend wird, wie viele Fans im TV die Neuauflage des EM-Halbfinales gegen Frankreich am 7. Oktober in Dresden zur Primetime verfolgen werden.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Deutlich erfolgreicher war am Samstag die „Sportschau“ in der ARD. Im Schnitt sahen 3,26 Millionen die Zusammenfassungen der Bundesliga in der ARD (Marktanteil 20,6 Prozent). Die Reichweite liegt allerdings unter vergleichbaren Werten der Vorjahre. (dpa/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp