Sasa Kalajdzic beim Bundesliga-Spiel gegen Freiburg.
  • Sasa Kalajdzic hat sich offenbar mit den Wolverhampton Wonderers geeinigt.
  • Foto: imago/Avanti

Für 25 Millionen: Stuttgart-Stürmer vor Wechsel in die Premier League

Der wochenlange Transfer-Poker um Sasa Kalajdzic hat scheinbar ein Ende gefunden. Der Mittelstürmer des VfB Stuttgart steht vor einem Wechsel zu den Wolverhampton Wanderers. Laut Sky hat der Premier-League-Klub eine mündliche Einigung mit dem Österreicher erzielt. Nun müssen sich die „Wolves“ noch mit dem VfB über die Ablösesumme einig werden.

Die Schwaben fordern für ihren Topstürmer angeblich 25 Millionen Euro. Eine Summe, die man in Wolverhampton bereit zu zahlen ist. Die Engländer wollen den Deal in den kommenden Tagen eintüten. Noch am Samstag äußerte sich VfB-Sportdirektor Sven Mislintat verhalten zur Personalie: „Es gibt keine Angebote weiterhin. Es ist bei mir nichts Konkretes auf dem Tisch.“ Nun dürfte die Offerte aus Wolverhampton zeitnah auf seinen Tisch flattern.

Vfb Stuttgart Kalajdzic entscheidet sich für Wolverhampton

Kalajdzic wurde in den vergangenen Wochen von halb Europa gejagt. Internationale Top-Klubs aus England, Italien und den Niederlanden hatten ihre Fühler nach dem 25-jährigen ausgestreckt. Auch Bayern München und Borussia Dortmund wurde Interesse nachgesagt.

Für die Stuttgarter ist die aktuelle Transferperiode die letzte Chance, um eine große Ablöse für Kalajdzic zu kassieren. Der Vertrag der Sturmkante läuft 2023 aus. Als möglicher Nachfolger wird unter anderem Bayern-Stürmer Joshua Zirkzee gehandelt.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Kalajdzic war 2019 vom österreichischen Erstligisten Admira Wacker Mödling ins Schwabenland gewechselt. Nach dem Aufstieg sorgte er in seiner ersten Bundesligasaison mit 16 Toren und sechs Vorlagen für Furore. Auch in der abgelaufenen Bundesliga-Saison war der österreichische Nationalspieler der erfolgreichste Torschütze des VfB Stuttgart. Trotz langer Verletzungspause konnte er in 15 Spielen sechs Tore verbuchen und sicherte dem VfB mit seinen Toren den Klassenerhalt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp