Die Profis des VfL Wolfsburg auf dem „Hügel der Leiden“.
  • Ein Bild vergangener Tage: Wolfsburgs Profis schuften auf Magaths „Hügel der Leiden“.
  • Foto: Imago

1,5 Millionen gekostet: Magaths „Hügel der Leiden“ kommt ins Museum

Beim VfL Wolfsburg machen sie seit Jahren einen großen Bogen um den einst von Meistercoach Felix Magath für angeblich rund 1,5 Millionen Euro errichteten „Hügel der Leiden“. Doch nun scheint es endlich wieder Verwendung für das vor 13 Jahren errichtete Bauwerk zu geben. Das Deutsche Fußballmuseum möchte zumindest Teile des Hügels nach Dortmund holen.

Museumsdirektor Manuel Neukirchner sagte der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“: „Wir sind sehr daran interessiert, dieses wunderbare Exponat bei uns in Dortmund auszustellen. Der Magath-Hügel ist ein Stück Fußball-Geschichte, das wir bewahren und für alle Fußballinteressierte zugänglich machen wollen.“

In Wolfsburg stehen sie der Idee positiv gegenüber. „Es freut uns immer, wenn der VfL Wolfsburg ein Stück Fußball-Geschichte schreibt“, sagte Sportdirektor Marcel Schäfer.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Magath hatte den Hügel in seiner Zeit in Wolfsburg errichten lassen und dort einige seiner gefürchteten Konditionseinheiten durchgeführt. 2009 führte er die Niedersachsen sensationell zur Meisterschaft.(dpa/tw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp