x
x
x
Bayern-Stürmer Harry Kane dreht nach seinem ersten Treffer gegen Dortmund jubelnd ab.
  • Bayern-Stürmer Harry Kane dreht nach seinem ersten Treffer gegen Dortmund jubelnd ab.
  • Foto: imago/osnapix

Dreimal Kane! FC Bayern überrollt Dortmund im Bundesliga-Topspiel

So leicht hatten sich die Bayern vielleicht ihr Pokalspiel in Saarbrücken vorgestellt – aber gewiss nicht das Bundesliga-Spitzenspiel bei Borussia Dortmund. Mit ihrem 4:0-Auswärtssieg inklusive Hattrick für Harry Kane erteilten die Münchner dem ewigen Verfolger in dessen Wohnzimmer eine kräftige Abfuhr.

Nach neun Minuten stand es schon 2:0 für den Meister. Nach einer Ecke von Leroy Sané lief Dayot Upamecano (4.) dem BVB-Verteidiger Nico Schlotterbeck einfach davon und köpfte aus kurzer Distanz ein. Wenig später krönte Kane (9.) einen mustergültigen Konter über Sané und Leon Goretzka mit dem zweiten Bayern-Treffer. Hier war es nicht Schlotterbeck, sondern Mats Hummels, der von den schnellen Münchnern zum Zuschauer degradiert wurde.

Bayern-Profis Upamecano und Goretzka stark beim BVB

Nach der Pokal-Blamage in Saarbrücken (1:2) hatte Bayern-Trainer Thomas Tuchel offenbar die richtigen Worte gefunden, um seine Mannschaft trotz Personalnot optimal auf das Topspiel vorzubereiten. Mit Upamecano und Goretzka standen zwei angeschlagene Kicker in der Startelf, die an einem „normalen“ Spieltag wohl noch geschont worden wären – und beide waren am Blitzstart der Bayern entscheidend beteiligt. 

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Beide wollten unbedingt spielen“, erklärte Tuchel vor dem Anpfiff – und das sah man ihnen auch an. Goretzka (36.) hätte mit einem spektakulären Seitfallzieher fast sogar das 0:3 erzielt. Auch Dortmunds Trainer Edin Terzic behielt in einem Recht – mit seiner Aussage, „selten zwei enttäuschende Leistungen der Bayern nacheinander gesehen“ zu haben. Er hätte sich wohl lieber geirrt …

Terzic hatte Recht: Zweimal nacheinander schlecht sind die Bayern nur selten

Donyell Malen (45.+2) besaß die einzige nennenswerte Chance der Terzic-Elf vor der Pause, nach dem Seitenwechsel vereitelte Dortmunds Keeper Gregor Kobel zweimal gegen Jamal Musiala (46., 64.) einen dritten Münchner Treffer. Sein Münchner Manuel Neuer parierte stark gegen Marco Reus (56.) – die letzte Gelegenheit für die Gastgeber, das Spiel noch einmal offen zu gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren: Warum das Zweitliga-Topspiel der HSV-Frauen vor nur 300 Fans steigt

Eine Viertelstunde später sorgte Kane (72.) mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung, als er eine Vorlage von Kingsley Coman verwertete. In der Nachspielzeit (90.+3) machte der Engländer den Hattrick perfekt – und das Debakel für Dortmund.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp