Joao Felix schaut ernst im Spiel gegen FC Barcelona
Joao Felix schaut ernst im Spiel gegen FC Barcelona
  • João Felix wechselt zum FC Chelsea.
  • Foto: IMAGO / NurPhoto

Transfer-Drama beendet: 127-Millionen-Mann hat neuen Klub

Dass João Felix unglücklich bei Atletico Madrid war, ist schon länger bekannt. Er wurde mit einem Wechsel in Verbindung gesetzt, wobei berichtet wurde, dass Manchester United und Arsenal London die Nase vorn bei ihm hätten. Nun steht fest, wohin er stattdessen wechselt .

João Felix schließt sich dem FC Chelsea an, was bisher den spektakulärsten Deal im Januar-Transferfenster ausmacht. Es wurde eine Leihgebühr von rund 11 Millionen Euro vereinbart. Ob eine Kaufoption oder sogar eine Kaufpflicht vereinbart worden ist, ist nicht bekannt. Mit dem Wechsel ist Felix der zweitwertvollste Spieler, der diesen Winter bisher gewechselt ist, nach seinem Ex-Kollegen Matheus Cunha (ging per Leihe nach Wolverhampton, die eine Kaufpflicht von 50 Millionen Euro hat).

Felix soll Ausfälle im Sturm kompensieren

Auf Chelseas offizieller Seite teilt Felix seine Freude über den Wechsel mit: „Chelsea ist eines der großartigsten Vereine der Welt und ich hoffe, dem Team helfen zu können, seine Ziele zu erreichen, also bin ich sehr, sehr glücklich, hier zu sein und freue mich sehr darauf, zu spielen an der Stamford Bridge.“

Chelsea ist bestrebt, den Angriff zu stärken, nachdem sowohl Raheem Sterling als auch Christian Pulisic verletzungsbedingt länger ausfallen. Während der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang ebenfalls mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, fällt der Youngster Armando Broja für den Rest der Saison aus. Mit Felix hat nun Chefcoach Graham Potter im Sturm mehr Optionen zur Auswahl.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Felix kostete Atletico einst 127 Millionen Euro, als sie ihn 2019 von Benfica verpflichteten. Das macht ihn immer noch zum teuersten Zugang der Spanier. Binnen drei Jahren hat sich der Marktwert des portugiesischen WM-Teilnehmers jedoch um die Hälfte reduziert. Aktuell ist er laut transfermarkt.de nur noch 50 Millionen Euro wert.

Vertragsverlängerung nur aus bilanztechnischen Gründen?

Felix’s aktueller Vertrag in der spanischen Hauptstadt läuft 2026 aus und laut Bericht der „Marca“ soll der Vertrag rein aus bilanztechnischen Gründen um ein weiteres Jahr verlängert werden. Fabrizio Romano zufolge übernimmt Chelsea João Félix‘ komplettes Gehalt. Bei Atlético Madrid hat Felix in 131 Spielen 34 Tore und 18 Vorlagen gemacht. (yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp