Manuel Akanji
  • Manuel Akanji schließt sich Manchester City an.
  • Foto: Twitter/ManCity

BVB kassiert 18 Millionen: Akanji freut sich auf Pep und City-Superstars

Der Wechsel des Dortmunder Abwehrspieles Manuel Akanji zu Manchester City ist perfekt. Wie beide Klubs am Donnerstag mitteilten, unterschrieb der Schweizer Nationalspieler einen Vertrag bis 2027. Damit geht die lange Suche des 27-Jährigen nach einem neuen Verein zu Ende. Die Ablöse für den eigentlich bis Mitte 2023 gebundenen Profi beträgt dem Vernehmen nach rund 18 Millionen Euro.

„Manuel Akanji ist bereits vor mehreren Monaten mit dem Wunsch an uns herangetreten, den BVB in diesem Sommer verlassen zu wollen. Daraufhin haben wir uns in der Innenverteidigung für die Zukunft neu aufgestellt. Die vergangenen Wochen waren für ihn deshalb sicher keine leichte Zeit, und dennoch hat sich Manuel stets professionell verhalten“, kommentierte BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl.

BVB verstärkte sich mit Niko Schlotterbeck und Niklas Süle, nach Akanji-Abgangs-Verkündung

Auf die Weigerung von Akanji, seinen Vertrag zu verlängern, hatte der BVB mit den Verpflichtungen der Nationalspieler Nico Schlotterbeck (Freiburg) und Niklas Süle (München) reagiert. In den Personalplanungen von Trainer Edin Terzic für diese Saison spielte Akanji deshalb keine Rolle mehr. Doch dessen Suche nach einem neuen Verein ging erst am letzten Tag der Transferpflicht zu Ende. Er war im Januar 2018 vom FC Basel zum BVB gewechselt und bestritt 153 Spiele (vier Tore) für den Revierklub.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Ich habe es genossen, vor der Gelben Wand spielen zu dürfen und werde immer gern zurück in den Signal Iduna Park kommen. In der Champions League sehen wir uns ja bald schon wieder“, sagte Akanji mit Verweis auf die beiden anstehenden Gruppenduelle in der Königsklasse zwischen dem BVB und dem englischen Meister.

Zu seinem neuen Klub sagte Akanji: „Ich freue mich sehr, hier zu sein, und kann es kaum erwarten, loszulegen. City war in den letzten Saisons eines der besten Teams in Europa. Sie sind brillant anzusehen, spielen einen aufregenden Fußball und kämpfen Jahr für Jahr um Trophäen. Hierher zu kommen, fühlt sich also wie der perfekte nächste Schritt in meiner Karriere an.“

Akanji gibt sich titelhungrig im City-Interview: „Verein zu Erfolg verhelfen“

Über Star-Trainer Guardiola und die Mannschaft sagte der 27-Jährige: „Pep ist ein außergewöhnlicher Trainer, und dies ist ein außergewöhnlicher Kader von Spielern, daher ist dies eine aufregende Gelegenheit für mich. Ich freue mich sehr darauf, mich in der Premier League zu testen, und ich werde alles tun, um diesem Verein zum Erfolg zu verhelfen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren: „Tut unfassbar weh!“ BVB-Pechvogel nach Comeback erneut schwer verletzt

City-Sportdirektor Txiki Begiristain verlor in der Pressemitteilung der Citizens viel Lob für den Ex-Dortmunder: „Er hat alles, was wir uns von einem Innenverteidiger wünschen. Er ist stark, schnell, sicher im Ballbesitz, hat eine hervorragende Passreichweite und wird die anderen Verteidiger in diesem Team und unseren Spielstil ergänzen.“ (dpa/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp