Matthias Jöllenbeck
  • Die Elfmeterentscheidung von Matthias Jöllenbeck (2. v. l.) im Spiel zwischen Augsburg und Mainz war falsch.
  • Foto: IMAGO / Passion2Press

DFB zu Elfer in Augsburg: Video-Assistent hätte eingreifen müssen

Der DFB hat einen Fehler des Videoassistenten beim wegweisenden Elfmeter in der Nachholpartie zwischen dem FC Augsburg und dem FSV Mainz 05 (2:1) eingeräumt. Die Szene, bei der der Mainzer Torwart Robin Zentner und Augsburg Florian Niederlechner zusammenstießen, sie wurde falsch gewertet.

„In dieser komplexen Situation, die sich bildlich aber auflösen lässt, wäre es richtig und erwartbar gewesen, dass der Video-Assistent dem Schiedsrichter durch einen On-Field-Review noch mal einen ‚zweiten Blick‘ auf die Situation ermöglicht hätte“, heißt es in einer Stellungnahme der Sportlichen Leitung der DFB Schiri GmbH vom Tag nach dem Spiel.

Fehlentscheidung im Bundesliga-Nachholspiel

Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck hatte nach der Betrachtung der TV-Bilder nach dem Spiel am Mittwochabend eingeräumt, dass der Kontakt zwischen n Zentner und dem Augsburgs Stürmer Niederlechner nicht elfmeterreif war. Auch Niederlechner sagte dies nach dem Abpfiff. Jeffrey Gouweleeuw verwandelte den Strafstoß in der elften Minute zum 1:0 für Augsburg. Am Ende gewannen die Gastgeber mit 2:1.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Kölner Keller, wo die Video-Assistenz sitzt, griff in der strittigen Szene zum großen Ärger der Mainzer nicht ein. Jöllenbeck sagte später in Richtung Video-Schiedsrichter Tobias Stieler: „Ich hätte mir gewünscht, dass ich nachher korrigiert werde, egal was ich sage.“ Auch der DFB erklärte nun, dass es sich in der Szene „lediglich um einen Zusammenprall und nicht um ein Foulspiel handelt.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp