x
x
x
Leroy Sané sitzt verletzt am Boden
  • Leroy Sané droht die Heim-EM mit dem DFB-Team verletzt zu verpassen.
  • Foto: imago/ULMER Pressebildagentur

„Das wird supereng“: Verletztem Bayern-Duo droht jetzt sogar das EM-Aus

Das wird Julian Nagelsmann gar nicht gerne hören. Zwei Wochen vor dem Start der Vorbereitung der Fußball-Nationalmannschaft auf die Heim-EM im Weimarer Land in Thüringen übermittelte Bayern-Coach Thomas Tuchel unerfreuliche Nachrichten über den Zustand der Topspieler Jamal Musiala und Leroy Sané an den Bundestrainer.

Die beiden körperlich angeschlagenen Offensivakteure werden in den letzten zwei Saisonspielen des FC Bayern München gegen den VfL Wolfsburg und die TSG Hoffenheim nicht mehr zum Einsatz kommen. Dazu sei Angreifer Serge Gnabry nach seinem Muskelbündelriss im Oberschenkel in München „sowieso raus“, sagte Tuchel am Samstag. „Das wird supereng bei Serge für die Europameisterschaft.“ Die beginnt für das DFB-Team am 14. Juni in München mit dem Eröffnungsspiel gegen Schottland.

Musiala offenbart: „spiele mit Schmerztabletten“

Am Samstag wurde gewiss, wie groß die Knieprobleme bei Musiala sind. Der 21-Jährige ließ nach der Niederlage gegen Real Madrid und dem verpassten Bayern-Einzug ins Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund mit alarmierenden Worten aufhorchen. „Ich spiele die letzten Monate mit Schmerztabletten und Spritzen.“ Die Schmerzen im Knie habe er in Madrid auch zum Ende des Spiels gespürt, Tuchel musste ihn darum auswechseln.

„Jamal hat uns das auch signalisiert, dass das mittlerweile eine Behinderung für ihn ist seit dem Spiel gegen Arsenal. Dieser Reizzustand an der Außenseite des Knies, der sehr schmerzt. Darum ist Jamal gegen Wolfsburg auf keinen Fall dabei – und wahrscheinlich auch nicht im letzten Spiel“, berichtete Tuchel.

Tuchel zu Sané: Was akzeptiert Nagelsmann?

Schon seit Wochen kann Flügelstürmer Sané wegen Problemen und Schmerzen am Schambein nur eingeschränkt spielen und trainieren. „Leroy ist aktuell wieder in Schmerzbehandlungen“, sagte Tuchel, der keine EM-Prognose stellen konnte. „Leroy wird alles für die EM tun. Da kenne ich aber die Pläne von Julian nicht, was Julian da akzeptiert und wie viel Freiraum er Leroy lässt für Behandlungen und so weiter.“

Das könnte Sie auch interessieren: Vorm letzten Spieltag: Nagelsmann benennt EM-Kader – wer noch hoffen darf

Nagelsmann wird den EM-Kader am kommenden Donnerstag in Berlin bekannt geben. Musiala und Sané sind normalerweise gesetzt im Aufgebot, das beim Heimturnier maximal 26 Akteure umfassen darf. Am 7. Juni, dem Tag des letzten DFB-Testspiels vor dem Heimturnier in Mönchengladbach gegen Griechenland, muss Nagelsmann sein endgültiges Aufgebot der UEFA spätestens melden. (dpa/fs)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp