Youssoufa Moukoko gibt Anweisungen im Training
Youssoufa Moukoko gibt Anweisungen im Training
  • Newcastle United soll angeblich 30 Millionen Euro für Youssoufa Moukoko bieten.
  • Foto: imago/Kirchner-Media

BVB chancenlos? England-Klub lockt Moukoko mit Mega-Gehalt

Der in saudi-arabischem Besitz befindliche Newcastle United lockt den Nationalspieler Youssoufa Moukoko offenbar mit einem üppigem Gehalt. Wie der englische „Evening Standard“ berichtet, bieten die Magpies dem 18 Jahre alten Stürmer für eine Unterschrift zur kommenden Saison ein Grundgehalt von neun Millionen Euro.

Laut Sport1 soll Moukoko, dessen Vertrag beim BVB ausläuft und der zum 1. Juli ablösefrei wechseln kann, zudem ein Handgeld von rund 30 Millionen Euro kassieren. Das Stürmertalent hat sich mit starken Leistungen im Herbst in den deutschen WM-Kader und auch in die Notizbücher zahlreicher europäischer Vereine gespielt.

Auch Chelsea und Barca sind an Moukoko dran

Neben Newcastle sollen unter anderen der FC Chelsea und der spanische Topklub FC Barcelona zu den großen Interessenten zählen. Die Verhandlungen zwischen Moukoko, der im Alter von elf Jahren zum BVB gewechselt und der in den Jugendligen durch seine Trefferausbeute aufgefallen war, und der Borussia verliefen zäh. „Wir möchten die Entscheidung recht zeitnah herbeiführen“, sagte Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl in der vergangenen Woche der ”Westdeutschen Allgemeinen Zeitung”.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Seit der öffentliche Investitionsfonds von Saudi-Arabien den Klub von St. James’s Park übernommen hat, hat Newcastle gut investiert. Seit ihrer Übernahme im Herbst 2021 gab der Klub knapp 240 Millionen Euro für Transfers aus. Im letzten Sommer kam der Ex-Dortmunder Alexander Isak für 70 Millionen Euro, der auch gleichzeitig der Rekordtransfer der Engländer ist. (sid/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp