Technischer Direktor Michael Reschke steht vor dem Aus bei Schalke 04.
  • Technischer Direktor Michael Reschke steht vor dem Aus bei Schalke 04.
  • Foto: imago images/Kirchner-Media

Chaos immer schlimmer!: Schalker Kaderplaner droht jetzt die Entlassung

Die Talfahrt von Schalke 04 geht ungebremst weiter, und offenbar gibt es bald die nächste personelle Konsequenz: Laut Medienberichten steht der Technische Direktor Michael Reschke kurz vorm Rauswurf!

Angeblich knistert es schon länger zwischen Reschke und Sportvorstand Jochen Schneider. Das berichtet auch der „Kicker“. Laut „Sport1“ habe es kürzlich einen Zwischenfall gegeben, der das Verhältnis endgültig zerstörte.

Reschke wollte teure Leistungsträger verkaufen

Reschke, seines Zeichens Kaderplaner, habe bis zum Ende der Transferperiode versucht, teure Leistungsträger zu verkaufen. Zum Beispiel Omar Mascarell, den Reschke an Hertha BSC verscherbeln wollte – ohne Rücksprache mit dem Spieler oder Schneider. Der soll sich dann bei Mascarell gemeldet und sich entschuldigt haben.

Aufsichtsrat beschäftigt sich mit Entlassung

Der elfköpfige Aufsichtsrat beschäftigt sich schon seit einigen Wochen intensiv mit der Thematik und einer Entlassung Reschkes, der auf Schalke noch einen Vertrag bis 2022 hat. Schneider soll sogar schon auf dem Markt verfügbare Kaderplaner kontaktiert haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Tasmania zittert wegen Schalke um Sieglos-Rekord

Bei S04 ist Reschke als Technischer Direktor für die Professionalisierung des Scoutings und die Kaderplanung verantwortlich. Der Rheinländer, der einst in Stuttgart (2017 bis 2019), München (2014 bis 2017) und Leverkusen (2004 bis 2014) gearbeitet hat, holte einerseits Top-Talent Ozan Kabak aus Stuttgart und bescherte Schalke im Falle Weston McKennies (zu Juventus) einen Mega-Deal. (fab)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp