Alexis Mac Allister und Kingsley Coman
Alexis Mac Allister und Kingsley Coman
  • Der BVB ist offenbar hinter Weltmeister Alexis Mac Allister her.
  • Foto: IMAGO / Ulrich Hufnagel

Neuer Rekord-Transfer? Der BVB jagt diesen Weltmeister

Der BVB schaut sich offenbar aktiv nach einem Ersatz für Jude Bellingham um, der den Klub im Sommer wohl verlassen wird. Ein Kandidat für die Nachfolge scheint Argentiniens Weltmeister Alexis Mac Allister zu sein.

Dortmund ist laut der italienischen Tageszeitung „La Repubblica“ an Mac Allister interessiert. Der gerade erst zum Weltmeister gekrönte Mittelfeldspieler von Brighton & Hove Albion soll im Sommer in den Ruhrpott gelockt werden. Dazu müsste sich der deutsche Vizemeister allerdings gegen große Konkurrenz durchsetzen. Denn der 24-Jährige weckt nicht nur beim BVB Begehrlichkeiten.

Mac Allister: Große Konkurrenz für den BVB

Der FC Liverpool, Atletico Madrid, Inter Mailand und Juventus Turin sind nur vier internationale Schwergewichte, die an dem Spieler des englischen Erstligisten interessiert sind. Auch Benfica Lissabon und der FC Arsenal scheinen über eine Verpflichtung des dynamischen Mac Allisters nachzudenken.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Sollte Dortmund in diesem Kreis tatsächlich ein Wörtchen mitzureden haben wollen, müsste der DFB-Pokalsieger von 2021 tief in die Tasche greifen. Für Mac Allister, dessen Vertrag in Brighton noch bis Sommer 2025 läuft, steht eine Ablöse von 35 bis 40 Millionen Euro im Raum. Es wäre ein Rekordtransfer für den BVB. Platz eins des bislang teuersten Einkaufs belegt in Dortmund momentan noch Ousmane Dembélé. Für ihn zahlte der BVB insgesamt 35 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren: Bleiben oder gehen? Das rät Matthäus BVB-Juwel Moukoko

Ob Mac Allister seinen Klub aber tatsächlich verlässt bleibt abzuwarten. Brightons Geschäftsführer Paul Barber erklärte nämlich: „Wir wollen Alexis behalten. Er ist ein sehr wichtiger Teil des Teams. Wir hoffen, dass wir ihn in nicht allzu ferner Zukunft wieder bei uns haben werden.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp