Nico Schulz (l.) soll nicht mit seinen Teamkollegen Mats Hummels (M.) und Donyell Malen ins Trainingslager fahren.
  • Nico Schulz (l.) soll nicht mit seinen Teamkollegen Mats Hummels (M.) und Donyell Malen ins Trainingslager fahren.
  • Foto: imago/Team 2

BVB-Aus? Dortmund nimmt diesen Star nicht mit ins Trainingslager

Borussia Dortmund treibt seine Personalplanungen voran und schreckt wohl auch vor unpopulären Maßnahmen nicht zurück. Vor dem Beginn des Trainingslagers in Bad Ragaz am kommenden Freitag habe er mit allen Spielern „offen und ehrlich über ihre Situation und Perspektive“, erklärte Trainer Edin Terzic am Montag.

Dies gelte auch für Linksverteidiger Nico Schulz, der trotz eines laufenden Vertrags bis zum 30. Juni 2024 wohl keine Perspektive mehr beim BVB hat und nach Informationen der „Ruhr Nachrichten“ nicht mit ins Trainingslager fahren soll.

Schulz droht zukünftig Training bei der Dortmunder U23

„Nico kennt seine Situation“, sagte Terzic. Dem zwölfmaligen Nationalspieler Schulz droht damit Training bei der U23 des Klubs. Dem 29-Jährigen, der 2019 für etwa 25 Millionen Euro verpflichtet wurde und mit einem lukrativen Vertrag ausgestattet ist, würden bei einem vorzeitigen Vereinswechsel wohl keine Steine in den Weg gelegt werden.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Schulz, der zuvor für die TSG Hoffenheim, Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC gespielt hat, konnte die hohen Erwartungen in Dortmund nicht erfüllen. In drei Jahren absolvierte er nur 61 Pflichtspiele für den BVB, 40 davon in der Bundesliga. Dem gebürtigen Berliner fehlten nach vielen Verletzungspausen immer wieder Rhythmus und Konstanz.

Das könnte Sie auch interessieren: Lothar Matthäus kritisiert Bayern-Bosse wegen Lewandowski

In der vergangenen Spielzeit kam der Linksverteidiger in der Bundesliga lediglich auf 16 Einsätze, bei welchen er zwei Tore und zwei Vorlagen erzielen konnte.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp