Roger Schmidt und die Spieler von Benfica Lissabon
  • Roger Schmidt und Benfica Lissabon sind die Champions League Überraschung in dieser Saison.
  • Foto: imago/GlobalImagens

Desaster! Deutscher Coach schmeißt Juve raus

Italiens Rekordmeister Juventus Turin hat seine Pleitenserie in der Champions League fortgesetzt und das Achtelfinale bereits vor dem letzten Spieltag kläglich verpasst.

Der Königsklassen-Sieger von 1996 verlor am Dienstag trotz einer Aufholjagd bei Benfica Lissabon mit Trainer Roger Schmidt mit 3:4 (1:3) und steht in der Gruppe H mit nur drei Zählern auf Platz drei. Die Portugiesen ziehen dagegen gemeinsam mit Paris Saint-Germain souverän in die K.o.-Runde ein.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Franzosen ließen durch Tore des Star-Trios Lionel Messi (19. Minute/45.), Kylian Mbappé (32./64.) und Neymar (35.), einem Eigentor von Sean Goldberg (67.) und Carlos Soler (84.) Maccabi Haifa beim 7:2 (4:1) keine Chance.
Der Druck auf Juve-Trainer Massimiliano Allegri wird für den Tabellenachten der italienischen Serie A größer. Vor allem, wenn sogar Platz drei und die Europa-League-Teilnahme noch verspielt wird. Turin geht punktgleich mit Maccabi Haifa ins letzte Spiel. Haifa empfängt am kommenden Mittwoch Benfica Lissabon. Turin trifft auf Paris.

Donezk hofft noch – Havertz schießt Chelsea ins Achtelfinale

In der Leipzig-Gruppe hofft Schachtjor Donezk nach dem 1:1 (0:1) bei Celtic Glasgow noch auf die Achtelfinal-Teilnahme. Die Ukrainer verpassten allerdings drei Punkte, weil Danilo Sikan beim Stand von 1:1 eine Viertelstunde vor Schluss vor dem leer stehenden Tor den Ball vertändelte. Donezk muss zum Abschluss den Bundesligisten besiegen, um noch auf Platz zwei zu springen.

Auch in der Gruppe E kommt es am kommenden Mittwoch zu einem richtigen Endspiel um das Achtelfinale. Der AC Mailand überholte durch ein klares 4:0 (2:0) bei Dinamo Zagreb mit sieben Punkten RB Salzburg und kletterte auf Platz zwei. Die Österreicher unterlagen dem FC Chelsea mit 1:2 (0:1) und stehen bei sechs Zählern. Nationalspieler Kai Havertz schoss die Engländer mit einem herrlichen Schlenzer in die K.o.-Runde.

Das könnte Sie auch interessieren: Das nächste Tor-Monster? Riesen-Wirbel um Cousin von Erling Haaland

Milan reicht nun im San Siro ein Unentschieden zum Weiterkommen. In der kroatischen Hauptstadt trafen Matteo Gabbia (39.), Rafael Leão (49.) und Olivier Giroud (59./Foulelfmeter) sowie ein Eigentor von Robert Ljubicic (69.). (dpa/dhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp