x
x
x
Sadio Mané grinst beim Lederhosen-Fotoshooting der Bayern verlegen.
  • Bayern-Star Sadio Mané grinst beim Lederhosen-Shooting der Bayern verlegen, während Marcel Sabitzer neben ihm mit einem Bierglas anstößt.
  • Foto: dpa

Lederhosen-Shooting: Mané verzichtet auf eine Bayern-Tradition

Das traditionelle Lederhosen-Fotoshooting des FC Bayern war für Neuzugang Sadio Mané nicht komplett ungewohnt. „Ich kenne diese Tradition schon aus meiner Zeit in Salzburg. Mir macht es Spaß, Lederhosen zu tragen, weil ich generell sehr an verschiedenen Kulturen und ihren Traditionen interessiert bin“, sagte der im Sommer vom FC Liverpool nach München gewechselte Stürmerstar.

Mané (30) hatte vor seiner Zeit in England zwei Jahre in Salzburg gespielt. Da habe der Senegalese schon mal eine Tracht auf der Weihnachtsfeier des Vereins getragen. „Ich mag sie“, sagte Mané bei den Aufnahmen von Paulaner am Sonntag auf dem Nockherberg in München. Die Tracht von dem Event in Österreich vor acht Jahren habe er immer noch.

Auf ein Zuprosten mit den Teamkollegen auf dem Mannschaftsfoto verzichtete Mané allerdings, da er keinen Alkohol trinkt. Gleiches galt für Rechtsverteidiger Nazar Mazraoui, der wie Mané streng gläubiger Muslim ist.

Thomas Müller kündigt Wiesn-Besuch der Bayern-Mannschaft an

Thomas Müller freut sich derweil auf die erste Wiesn nach zwei Jahren Corona-Pause. „Mit der Mannschaft gehen wir auf jeden Fall hin“, versicherte der deutsche Nationalspieler. „Beim Privatbesuch muss ich erstmal schauen, ob’s vom Terminkalender reinpasst“, meinte Müller (32) und verwies auf die hohe Spieldichte auch mit der Nationalmannschaft.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das Münchner Oktoberfest findet in diesem Jahr vom 17. September bis 3. Oktober statt. „Ich freue mich grundsätzlich für alle Beteiligten“, sagte Müller über die erste Wiesn nach der Corona-Zwangspause. Er könne aber mit Blick auf volle Bierzelte „auch jeden verstehen, der da noch ein bisschen vorsichtig ist“.(dpa/tw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp