Oliver Kahn empfindet die Reaktion der spanischen Medien auf sein Grinsen bei der Auslosung übertrieben.
  • Oliver Kahn empfindet die Reaktion der spanischen Medien auf sein Grinsen bei der Auslosung übertrieben.
  • Foto: imago/Team 2

Barcelona verspottet? So reagiert Bayern-Boss Kahn auf Vorwürfe aus Spanien

Bayern Münchens Vorstandsboss Oliver Kahn hat die Kritik der spanischen Medien zurückgewiesen, wonach er den FC Barcelona während der Champions-League-Auslosung verspottet haben soll.

„Diese Interpretation ist wirklich völlig aus der Luft gegriffen. Robert Lewandowski ist erst vor wenigen Wochen von uns zum FC Barcelona gewechselt – nun führt uns das Los bereits in der Gruppenphase der Champions League wieder zusammen. Über solche Kuriositäten des Fußballs habe ich geschmunzelt“, sagte Kahn der „Bild“-Zeitung am Freitag.

„Ungewöhnlich“: Spanische Medien interpretieren Kahns Schmunzeln anders

Als die Katalanen am Donnerstagabend in die Königsklassen-Gruppe der Münchner zugelost wurden, konnte sich der frühere Nationalkeeper ein Grinsen nicht verkneifen. „Kahn spottete über Barça“, titelte das spanische Blatt „Sport“ daraufhin und bezeichnete die Reaktion des 53-Jährigen als „ungewöhnlich“.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der erste Gruppenspieltag ist für den 6. und 7. September angesetzt. Inter Mailand und Viktoria Pilsen sind die weiteren Bayern-Gegner.(dpa/tw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp