x
x
x
Mykhailo Mudryk und Christopher Nkunku vom FC Chelsea
  • Der FC Chelsea mit seinen Superstars Mykhailo Mudryk (l.) und Christopher Nkunku gehört zu den Premier-League-Klubs, die dringend Spieler verkaufen müssen.
  • Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Kirsty Wigglesworth

Auch Top-Klubs betroffen: Sechs Premier-League-Vereinen drohen harte Strafen

Mehrere Fußballvereine der englischen Premier League müssen laut einem Medienbericht bis zum Ende des Monats Spieler aus ihrem Kader verkaufen, um die finanziellen Auflagen der Liga zu erfüllen und Sanktionen zu vermeiden.

Nach Informationen des Senders Sky sind der FC Chelsea, Newcastle United, der FC Everton, Aston Villa, Nottingham Forest und Aufsteiger Leicester City betroffen.

Klubs dürfen nicht mehr als 120 Millionen Euro Verlust machen

Nach den sogenannten Rentabilitäts- und Nachhaltigkeitsregeln der Liga der Premier League dürfen Vereine über einen Zeitraum von drei Jahren nicht mehr als 105 Millionen Pfund (ca. 120 Millionen Euro) Verlust machen. Wenn ein Club – so wie Leicester – in diesen Zeitraum zwischenzeitlich nicht im Fußball-Oberhaus vertreten war, sind es sogar noch weniger.

Der 30. Juni markiert das Ende des Finanzjahres in der Premier League. Das Transferfenster öffnet bereits am 14. Juni.

Vergangene Saison wurden Sanktionen durchgesetzt

Wie hoch die Verluste in jedem Verein waren, ist nicht bekannt. Insider rechnen aber damit, dass alle sechs Clubs ihre Einnahmen kurzfristig steigern müssen, um keine Strafe zu riskieren, und deshalb jeweils ein bis zwei Spieler abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren: Große Mehrheit: Entscheidung über Abschaffung des VAR in England gefallen

Dem FC Everton wurden in der abgelaufenen Saison wegen zwei verschiedener Verstöße insgesamt acht Punkte. Nottingham Forest wurden für einen Verstoß vier Punkte abgezogen. (dpa/lw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp