Schiedsrichter Jesús Gil Manzano zeigt David Moyes die Rote Karte, nachdem dieser einen Balljungen attackierte
  • Schiedsrichter Jesús Gil Manzano zeigt West-Ham-Coach David Moyes die Rote Karte, nachdem dieser einen Balljungen attackiert hatte.
  • Foto: imago/Revierfoto

Attacke gegen Balljungen! West-Ham-Coach entschuldigt sich für Ausraster

Teammanager David Moyes von West Ham United bedauert seinen Ausraster im Halbfinal-Rückspiel der Europa League.

„Ich entschuldige mich dafür”, sagte der 59-Jährige nach dem Halbfinal-Aus durch das 0:1 bei Eintracht Frankfurt. Er scherzte aber auch: „Es war ein schöner Volleyschuss für mich.” Moyes hatte in der 78. Minute die Rote Karte gesehen, nachdem er den Ball in Richtung eines Balljungen geschossen hatte.

West-Ham-Coach Moyes sieht Rot nach Schuss auf Balljungen

„Das weiß er selber, eine unnötige Aktion in der Emotion”, sagte Eintracht-Coach Oliver Glasner, der mit Blick auf seinen eigenen Aussetzer beim Gruppenspiel in Piräus mit einem Augenzwinkern ergänzte: „Man sieht, dass David Moyes technisch nicht so versiert ist wie ich. Ich habe in Piräus in die Zuschauer geschossen und er hat den Balljungen getroffen – wahrscheinlich weil er ein paar Jahre älter ist.”


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Moyes kritisierte zudem das Verhalten der Hessen bei der Roten Karte gegen Abwehrspieler Aaron Cresswell (17., nach Videobeweis) wegen einer Notbremse.

Das könnte Sie auch interessieren: „Der schönste Tag der Karriere“: So feiern Frankfurts Helden ihren Euro-Wahnsinn

„Ich bin sehr enttäuscht von der Reaktion der Bank von Eintracht Frankfurt“, sagte der Routinier: „So kann man nicht reagieren. Ich hoffe, meine Bank würde das nicht tun.” Moyes zeigte sich über das Ergebnis „enttäuscht, aber sehr stolz auf die Spieler, wie wir mit zehn Mann gespielt haben”. (dpa/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp