Willi Orban
  • Willi Orban spielt seit 2015 für RB Leipzig.
  • Foto: imago/RHR-Foto

Vor Bayern-Spiel: Abwehrchef kritisiert Leipzigs Transferpolitik

Vor dem Topspiel gegen Bayern München sieht RB Leipzigs Abwehrchef Willi Orban die jährlichen Abgänge von Leistungsträgern als Hypothek bei der Entwicklung des Klubs.

Ein Wechsel zu einem Top-Verein ist zwar eine „Anerkennung für jeden einzelnen Spieler“. „Aber klar, das macht es für uns als Verein und Mannschaft nicht einfacher, wenn du Jahr für Jahr wieder einen Umbruch hast und viele gute Spieler verlierst“, sagte der ungarische Fußball-Nationalspieler in der „Kicker“-Sendung „Was geht, Bundesliga?“.

RB Leipzig: Orban hadert nach Abgängen mit Transferpolitik

Leipzig empfängt am Samstag (18.30 Uhr/Sky) Bayern München zum Bundesliga-Spitzenspiel. Beim Rekordmeister stehen in Trainer Julian Nagelsmann, den Spielern Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer sowie vier weiteren Betreuern gleich sieben Ex-Leipziger unter Vertrag.


Liebe Leserinnen und Leser,

starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen kostenlos die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier können Sie ihn kostenlos abonnieren.


Zudem gab man Ibrahima Konaté an den FC Liverpool ab. Im Sommer 2020 verlor RB Nationalstürmer Timo Werner durch eine Ausstiegsklausel an den FC Chelsea, zwei Jahre davor wechselte Naby Keita nach Liverpool. (dpa/tha)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp