x
x
x
Klara Bühl mit dem gehäkelten Koala auf dem Arm
  • Für die letzte WM häkelte Klara Bühl einen Koala - nun soll ein neues Maskottchen folgen.
  • Foto: IMAGO/Eibner

200 Namensvorschläge: Nationalspielerin häkelt neues Maskottchen für Olympia

ationalstürmerin Klara Bühl wird für die Olympischen Spiele in Frankreich wieder ein Team-Maskottchen häkeln. Die 23-Jährige vom FC Bayern München hatte mit dem selbst entworfenen Woll-Koala Waru bei der Weltmeisterschaft 2023 in Australien für mediales Aufsehen gesorgt.

Viel Glück brachte das viel gefilmte und fotografierte Tier den DFB-Frauen damals allerdings nicht: Der vermeintliche Titelkandidat schied überraschend bereits in der Vorrunde aus.

„Seit einigen Tagen kann man da Skizzen und Grafiken einschicken, die dann zur Auswahl stehen“, sagte Bühl am Dienstag während einer DFB-Pressekonferenz. „Wir werden uns morgen für eine entscheiden. Ich werde die dann für Teams nach häkeln.“

Etwa 200 Vorschläge für neues Maskottchen

Verbandsangaben zufolge sind etwa 200 Vorschläge nach dem Instagram-Aufruf eingegangen. Bühls Teamkollegin Felicitas Rauch hat auch schon eine Idee für Namen und Aussehen des Maskottchens gemacht: „Monsieur Maurice und dann ein Macaron mit Augen“ – in Anlehnung an das berühmte französische farbige Baisergebäck. Bühl gilt seit der WM als Handarbeitsexpertin der deutschen Auswahl und hat auch schon in Zeitschriften und auf Portalen Tipps gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach „One Love“-Desaster bei der WM: DFB trifft Binden-Entscheidung

Das DFB-Team von Bundestrainer Horst Hrubesch trifft in der Vorrunde bei Olympia auf Australien, USA und Sambia. (dpa/fs)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp