Florian Kohfeldt hatte nach dem Wolfsburg-Erfolg einiges zu sagen.
  • Florian Kohfeldt hatte nach dem Wolfsburg-Erfolg einiges zu sagen.
  • Foto: WITTERS

Kohfeldt siegt und lästert über Vorgänger van Bommel

Erfolgreicher Einstand! Florian Kohfeldt hat bei seinem Debüt die Niederlagenserie des VfL Wolfsburg gestoppt. Der mit 39 Jahren jüngste Wolfsburger Bundesligatrainer der Geschichte beendete durch den 2:0-Sieg bei Bayer Leverkusen den Negativtrend von vier Liga-Pleiten in Folge unter Ex-Coach Mark van Bommel – und der bekam von seinem Nachfolger ordentlich Fett weg.

„Der Gedanke war, möglichst viele Spieler auf ihren besten Positionen zu integrieren“, erklärte Kohfeldt nach seinem Debüt-Erfolg: „Das sollte ja immer das Ziel sein.“ War es unter van Bommel aber wohl nicht, worauf der neue Coach recht unverhohlen anspielte.

Leverkusen verliert auch gegen Wolfsburg – Rot für Lacroix

Lukas Nmecha (48.) und Maximilian Arnold (51.) trafen für die Wolfsburger, die Kohfeldt erst am Dienstag übernommen hatte. In der Nachspielzeit hielt VfL-Kapitän Koen Casteels einen Strafstoß von Lucas Alario, der Wolfsburger Maxence Lacroix sah vorher die Rote Karte.

Kohfeldt gewinnt sein erstes Spiel – und spielt auf die Fehler von van Bommel an

Wolfsburg störte das Aufbauspiel der Leverkusener früh. Gute Chancen waren vor 20.132 Zuschauern zunächst Mangelware. Aus dem Nichts wurde es Mitte der ersten Hälfte kurz hitzig. Nachdem Jungstar Florian Wirtz mit Renato Steffen zusammengeprallt war, entstand eine Rudelbildung, die Schiedsrichter Deniz Aytekin mit Fingerspitzengefühl und drei Gelben Karten souverän auflöste.

Das könnte Sie auch interessieren: „Saufen morgens, mittags, abends“: So feiert ein Bundesliga-Klub seinen Sieg

Nach der Pause nutzte Wolfsburg die Tiefschlafphase der Werkself eiskalt aus. Erst netzte Nmecha völlig freistehend artistisch ein. Dann landete der Ball nach einem riesigen Chaos im Bayer-Strafraum vor den Füßen von Arnold, der wuchtig einschoss. Von Bayer kam danach weiter deutlich zu wenig, um noch einmal für Spannung zu sorgen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp