Arsenal (l.) gegen Chelsea
  • Die Spieler der Premier League (hier Chelseas Cesar Azpilicueta (r.) gegen Arsenals Emile Smith Rowe) mussten mehrere Monate ohne Zuschauer spielen. Die daraus entstandenen finanziellen Verluste machen sich nun bemerkbar.
  • Foto: picture alliance/dpa/PA Wire | Catherine Ivill

1,16 Milliarden Euro Verlust: Premier League leidet unter Corona-Pandemie

Die Profiklubs der Premier League mussten aufgrund der Corona-Pandemie herbe finanzielle Verluste hinnehmen.

Englands höchste Spielklasse meldeten einen kumulierten Vorsteuerverlust von knapp einer Milliarde Pfund (rund 1,16 Milliarden Euro) für die Spielzeit 2019/20. Dies geht aus einem Bericht des internationalen Wirtschafts- und Finanzunternehmens Deloitte hervor.

Premier League: Profiklubs verzeichnen herbe finanzielle Verluste durch Corona-Pandemie

Im März 2020 war die Premier League zunächst wegen der Corona-Pandemie unterbrochen und später ohne Fans im Stadion fortgesetzt worden. Die Kombination aus dem Zuschauermangel und den um 13 Prozent verringerten Fernsehgeldern ist laut Deloitte für die Verluste verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren: Trotz Corona-Krise: Premier League schließt Mega-Deal ab

Im Vorjahr hatte sich der Vorsteuerverlust der Premier-League-Klubs auf rund 200 Millionen Pfund (232,8 Millionen Euro) belaufen. (sid/hoe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp