Giorgio Chiellini
  • Giorgio Chiellini spielt seit 2004 für die italienische A-Nationalmannschaft.
  • Foto: picture alliance/dpa/Pool AP | Matt Dunham

„Lügner, Lügner!“ Das passierte beim Münzwurf vorm Elfer-Drama

Ein Münzwurf, lebhafte Diskussionen – und dann eine herzliche Umarmung: Die Geste von Italiens Kapitän Giorgio Chiellini in Richtung des spanischen Spielführers Jordi Alba vor dem Elfmeterschießen im Halbfinale der Fußball-EM zwischen beiden Teams hat viele Zuschauer im TV und im Stadion in London bewegt – und Fragen aufgeworfen.

Was steckte hinter der Szene mit Schiedsrichter Felix Brych bei der Seitenwahl vor dem Elfmeterschießen?
Beim Münzwurf für die Seitenwahl gab es Unklarheiten beim Spanier darüber, welche Seite gewonnen hat. Chiellini war sofort sicher, auf das italienische Tor schießen zu können. Alba dachte, es würde auf das Tor vor den spanischen Anhängern geschossen – offenbar auch, weil der deutsche Referee wegen der Stimmung im Stadion nicht gut zu verstehen war.

Chiellini scherzte – Jordi Alba fand es nicht lustig

Chiellini nahm die Situation mit Humor, scherzte, schubste den Spanier freundschaftlich und rief „Lügner, Lügner!“. Und auch die Wahl, welches Team anfangen darf, entschied der Italiener für sich. Chiellini nahm die Wahlen breit grinsend hin und wünschte Alba mit einem Handschlag und einer herzlichen Umarmung alles Gute.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp