• Nico Hülkenberg im Racing Point
  • Foto: 2020 Pool

Formel 1: Regelbruch! Ferrari-Beschwerde gegen Hülkenberg-Team

Vier Formel-1-Rivalen prüfen nach der Bestrafung von Racing Point wegen angeblich illegaler Kopien von Bauteilen eine Beschwerde. Ferrari, McLaren, Renault und Williams haben eine entsprechende Absicht erklärt, gegen die Entscheidung der Rennkommissare vorzugehen.

Dies wurde am Sonnabend vor dem letzten Training zum Grand Prix in Silverstone bekanntgegeben. Racing Point selbst möchte sich eine Strafmilderung offen halten. Die Streitparteien haben 96 Stunden Zeit, eine mögliche Beschwerde zu belegen und offiziell einzureichen.

Formel 1: Ferrari-Beschwerde gegen Hülkenberg-Team Racing Point

Die Sportkommissare des Motorsport-Weltverbandes FIA hatten zuvor Racing Point, das Team von Aushilfspilot Nico Hülkenberg, zu einem Abzug von insgesamt 15 WM-Punkten und 400.000 Euro Geldbuße verurteilt.

Renault hatte Protest gegen die Bremsbelüftungen der Racing-Point-Autos eingelegt, weil sie angeblich illegal vom Mercedes der Saison 2019 kopiert wurden. Racing Point bezieht Motoren und weitere Komponenten von den Silberpfeilen.

Die Stewards erkannten nun bei den hinteren Bremsschächten einen Regelbruch. Der Designprozess dieser Bauteile sei nicht rechtmäßig, weil bestimmte Komponenten von den Teams selbst ohne Hilfe eines Konkurrenten konstruiert werden müssen.

Racing Point betonte stets, vom 2019er Mercedes nur inspiriert worden zu sein. Dennoch darf das Team die Bremsschächte weiter einsetzen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp