• Die Ferrari-Crew untersucht den defekten Boliden von Sebastian Vettel.
  • Foto: dpa

Formel 1: Motorschaden! Ferrari für Vettel nur noch ein Albtraum

Nächste herbe Enttäuschung für Sebastian Vettel: Der viermalige Weltmeister war im Freitagstraining zum Jubiläums-Grand-Prix zum 70. Geburtstag der Formel 1 in Silverstone als 14. wieder nicht konkurrenzfähig. Zu allem Überfluss blieb sein SF1000 sechs Minuten vor Ende der Nachmittagseinheit wegen eines Motorschadens liegen.

„Großer Schaden im hinteren Teil des Autos“, funkte Vettel resigniert an seine Box: „Im Antriebsstrang hat sich etwas nicht richtig angefühlt.“

Formel 1-Pilot Sebastian Vettel hat bei Ferrari derzeit keinen Erfolg und keinen Spaß

Frust: Sebastian Vettel hat bei Ferrari derzeit keinen Erfolg und keinen Spaß

Foto:

imago images/HochZwei

Teilzeitkraft Nico Hülkenberg hingegen betrieb bei seiner zweiten Chance im Racing Point mit einem starken sechsten Platz Eigenwerbung. Seinem Teamkollegen Lance Stroll auf Rang fünf musste er sich um zweieinhalb Zehntel geschlagen geben.

Nico Hülkenberg für Racing Point auf Rang sechs

Hülkenbergs Einsatz als Ersatzfahrer war erst am Freitagmorgen bestätigt worden, weil bei Stammfahrer Sergio Perez (Mexiko) der zweite Coronatest binnen acht Tagen positiv ausgefallen war. Der Deutsche war erstmals vor einer Woche in Silverstone für Perez eingesprungen.

An der Spitze zog wieder einmal Mercedes einsam seine Kreise. Weltmeister und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (England) setzte in 1:25,606 Minuten die Tagesbestzeit bei seinem Heimspiel.

Lewis Hamilton und Mercedes dominieren Training

Sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas war bei seinem besten Versuch 0,176 Sekunden langsamer.
Dahinter platzierte sich etwas überraschend Renault-Pilot Daniel Ricciardo (Australien) vor dem niederländischen Red-Bull-Star Max Verstappen.   (SID)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp