x
x
x
Marcel Hartel und Oladapo Afolayan schlagen nach dem Tor ein.
  • Für Fabian Hürzeler ist Marcel Hartel (M.) extrem wertvoll.
  • Foto: WITTERS

Vor dem Saisonstart: Hürzeler verteilt Sonderlob für St. Pauli-Profi

Torgefahr zählte über weite Strecken seiner Karriere nicht zu markantesten Merkmalen von Marcel Hartel. Der Treffer beim 3:0 gegen Hapoel Tel Aviv aber war bereits der vierte des Fußball-Feingeistes in der Vorbereitung nach dem Doppelpack beim 7:1 gegen Lustenau und dem verwandelten Elfmeter von Oldenburg (6:0).

„Er ist deshalb so wichtig für uns, weil er so flexibel ist und verschiedene Positionen spielen kann“, stimmte Coach Fabian Hürzeler ein Loblied auf „Cello“ an und listete auf, dass Hartel beim Gastspiel beim HSV in der Vorsaison auf links, gegen Tel Aviv in der zweiten Halbzeit vorne im Sturm und in der vergangenen Rückrunde grundsätzlich auf der Sechs gespielt habe.

Hartel jetzt St. Paulis stellvertretender Kapitän

„Das macht ihn so wertvoll für unser Team“, führte Hürzeler aus. „Dadurch, dass er auf allen Positionen einen gewissen Mehrwert bringt, seine Kilometer abspult und Handlungen in engen Räumen hat, die wichtig sind für unser Spiel.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Noch nie mit Puls 140 erlebt“: Er ist St. Paulis Energiebündel

Doch nicht nur auf dem Platz kommt dem 27-Jährigen eine tragende Rolle zu. Im Trainingslager in St. Leonhard hatte Hürzeler sein Laufwunder zum stellvertretenden Kapitän ernannt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp