• Manuel Neuer wird gegen den FC Barcelona sicher mehr gefordert als sonst sein.
  • Foto: imago images/kolbert-press

FC Bayern in der Champions League: Giganten-Treffen mit Barca im Geister-Turnier

Der FC Bayern startet heute (21 Uhr) in das Krönungsprojekt „Campeões de Lisboa“. Der FC Barcelona mit Superstar Lionel Messi wartet im Viertelfinale der Champions League in Lissabon als erster Gegner. Es wird ein echtes Giganten-Treffen im Geister-Turnier um den Titel.

„Der Weg ins Finale ist steinig. Es geht zur Sache“, verkündete Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge, als er am Donnerstag aus München in Portugal anreiste. Die Mannschaft des FC Bayern ist schon etwas länger im Süden. Die Stimmung im Team ist gut.

Noch drei Schritte bis zum Triple für den FC Bayern

Nach engagierten Trainingstagen und einigen entspannenden Sonnenstunden an der portugiesischen Algarve-Küste will das im gesamten Jahr 2020 noch unbesiegte Münchner Double-Ensemble um Torminator Robert Lewandowski nun beim Finalturnier der Champions League auch noch die letzten und zugleich schwierigsten Triple-Schritte machen: Barcelona, Manchester City und Paris Saint-Germain könnten die Krönungsstationen lauten.

Bayern-Trainer Flick vor Champions-League-Viertelfinale: „Barcelona ist richtig gut“

Barcelona wartet heute als erste Hürde. Die Star-Truppe mit Weltfußballer Messi könnte direkt zum Stolperstein werden. Der Respekt der Münchner ist im Vorfeld auf jeden Fall groß. Bayern-Coach Hansi Flick meint: „Barcelona ist richtig gut, hat enorme Qualität. Wir müssen unsere Dinge auf den Platz bringen. Die Mannschaft weiß, dass es bei der Turnierform auf die Tagesform ankommt. Wir wollen das Glück erzwingen.“

Wer entscheidet die Partie FC Bayern gegen FC Barcelona: Messi oder Lewandowski?

Viel wird wohl davon abhängen, welcher Offensivstar heute den besseren Tag erwischt: Lewandowski oder Messi? Mit 53 Toren in 44 Saisonpflichtspielen ist der Pole der Erfolgsgarant schlechthin. „Für mich ist er gerade der beste Mittelstürmer der Welt. Er hat alles, er spielt mit, schießt Tore und er arbeitet für die Mannschaft“, sagte zuletzt sein früherer Teamkollege Mats Hummels im Trainingslager von Dortmund.

Das könnte Sie auch interessieren:Bayern-Boss kündigt nach Rassismus-Vorwürfen Konsequenzen an

Nette Worte, aber Barcelona hat halt Messi, den oft Außerirdischen. Den kleinen Argentinier zu stoppen, an dieser Aufgabe sind schon viele Teams gescheitert. Auch die Bayern mit Messi-Kenner Pep Guardiola beim bislang letzten Duell 2015, als Messi beim 3:0 im Hinspiel zweimal die Münchner Abwehr narrte und Manuel Neuer überwinden konnte.

Bayern-Star Goretzka setzt auf die Team-Arbeit

Wie will der FC Bayern Messi diesmal stoppen? „Ich denke, das funktioniert nur als Kollektiv“, sagt Leon Goretzka, der allerdings auch davor warnt, dass man Barcelona nicht nur auf Messi reduzieren sollte. Allein in der Offensive warten mit Luis Suarez und Antoine Griezmann zwei weitere Asse, die jederzeit mit ihrer Qualität ein Spiel entscheiden können.

Der FC Bayern ist bereit für das Giganten-Treffen, davon ist Goretzka überzeugt. Sein Schlusssatz: „Wir wissen, was wir für eine Chance haben. Wir sind total heiß darauf, das Spiel zu spielen. Schlagbar ist für uns jeder Gegner!“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp