• Eine Mission und viele Köpfe: HSV-Sportvorstand Jonas Boldt, Catharina Schimpf (Koordinatorin Frauenfußball), Nachwuchschef Horst Hrubesch und e.V.-Geschäftsführer Kumar Tschana (v.l.).
  • Foto: WITTERS

Ex-Spielerin und Hrubesch auf Mission: HSV-Frauen sollen zurück in die Bundesliga

Neun Jahre nachdem die Bundesliga-Lichter beim HSV für sie ausgingen, haben die Fußball-Frauen des Vereins wieder eine größere Zukunft. Der Verein plant die Rückkehr in den großen Fußball. Möglichst schon in der kommenden Saison sollen die HSV-Frauen in der Zweiten Liga antreten. Ziel ist mittelfristig die Rückkehr in die Bundesliga.

Nicht zuletzt Nachwuchschef Horst Hrubesch machte sich für den neuen Masterplan stark. Der 70-Jährige hat eine große Verbindung zum Frauen-Fußball, war von März bis November 2018 sogar interimsweise Bundestrainer. Nachdem der HSV seine Frauen 2012 aus finanziellen Gründen aus der Eliteliga zurückzog, folgt nun die Kehrtwende.

HSV-Frauen sollen zurück in die Bundesliga! Catharina Schimpf und Horst Hrubesch auf Mission

Ex-HSV-Spielerin Catharina Schimpf übernimmt als Koordinatorin in enger Abstimmung mit Tobias Lietz (Teamleiter Spitzensport) und Hrubesch die Führung der Mission.

Der HSV, der die abgebrochene Regionalliga-Saison als Zweiter beendete, hofft auf eine Aufstockung der zweigeteilten Zweiten Liga und den Aufstieg. „Ich sähe in einer solchen Maßnahme nur positive Effekte für alle Beteiligten, so Hrubesch.

HSV-Frauen hoffen noch auf sofortigen Aufstieg in die Zweite Liga

Die HSV-Frauen waren von 2003 bis 2012 Dauergast in der Bundesliga, ihre beste Platzierung war in der Saison 2010/11 der vierte Platz.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp